Your Name Anime Review Fluxkompensator

Your Name (2016) – Filmkritik – 1,21 Gigawatt

Die Schönheit der Jugend

Ein gezeichneter Kinofilm, voll von Emotionen, Kreativität, Spannung und mit einer berührenden Geschichte hat es leider schon länger nicht mehr gegeben. Vor allem das Kinojahr 2017 war in dieser Hinsicht eine totale Durststecke. Im Januar 2018 wird, nur in ausgewählten Kinos, ein Anime zu bestaunen sein, der bereits 2016 in Japan alle Zuschauerrekorde brach. „Your Name“ besitzt all die oben genannten Eigenschaften und hat noch einen der besten Anime-Soundtracks mit im Gepäck. Es ist mir eine Freude mit diesem Film das „1,21 Gigawatt“ Prädikat auf dem Fluxkompensator zu eröffnen. Ein Film, der Zeit und Raum bestehen wird: „Your Name“.


© 2016 TOHO CO., LTD. / CoMix Wave Films Inc. / KADOKAWA CORPORATION / East Japan Marketing & Communications, Inc. / AMUSE INC. /

Inhalt

Die Grundhandlung beinhaltet das, was ich bei Anime-Serien immer am wenigsten leiden konnte: Das Thema Körpertausch. Auf einmal muss jemand gegen sich selbst antreten bzw. gegen seinen Körper und lernt so die eigenen Schwächen und Stärken besser kennen. Für mich sind es nur langweilige Füllfolgen, weil klar ist, dass der Held es trotzdem schaffen wird sich selbst zu besiegen. In „Your Name“ geht es aber nicht ums Kämpfen mit sich selbst, sondern um das japanische Anime-Lieblingsthema: Das Erwachsenwerden. Mitsuha Miyamizu lebt in einem idyllischen Örtchen im grünen Hinterland Japans. Als Jugendliche hat sie kein Auge für die Schönheit der Natur, sondern kann es kaum erwarten in die Stadt auszuwandern und den traditionellen Riten des Dorfes abzudanken. Taki Tachibana lebt in Tokyo und genießt die Vorzüge mit Freunden in neue Cafés zu gehen, seine Mittagspause mit Blicken über die Stadt zu genießen und eine Fülle an technischen Möglichkeiten zu haben. Beide tauschen tageweise immer wieder ihre Körper und müssen lernen damit umzugehen. Aber das ist nicht alles, denn der Kern der Geschichte hat mit uns mehr vor als erwartet.

Kreativität im Augenblick

„Your Name“ ist kein Geschlechtervergleich. Es ist vor allem ein Dialog zwischen dem Fortschritt und der Natur, der Tradition und der Kreativität sowie der Liebe und der Freundschaft. Aber das erschließt sich erst nach dem wunderschön gezeichneten, zweistündigen Anime. Beide äußerst liebenswerte Hauptfiguren verkörpern diese Gegensätze. Wie sich Beide Stück für Stück besser kennenlernen, erkennen auch wir, wo die Reise hinführt. Lebensnah wird in stimmungsvollen Bildern gezeigt, was vielen Filmen fehlt: Genug Ruhe während des Films, um auch einmal den eigenen Gedanken nachzugehen. Zwei Schulfreunde von Mitsuha treffen sich zum Beispiel – aus Mangel an einem Café im Dorf – an einer Bushaltestelle mit Getränkeautomaten und reden über ihre Träume für die Zukunft. Es ist eine einfache, aber ehrliche Szene. Der Film schafft es dennoch, durch seine mythologischen Elemente und die ungewöhnliche Erzählweise, ein Maß an Spannung zu erzeugen, das zum Erlebnis wird.


© 2016 TOHO CO., LTD. / CoMix Wave Films Inc. / KADOKAWA CORPORATION / East Japan Marketing & Communications, Inc. / AMUSE INC. /

Handwerk der Perfektion

Wie das Bänderflechten in der Geschichte fließen bei „Your Name“ wichtige Bestandteile für einen guten Kinofilm ineinander. Die Zeichnungen sind wunderschön und werden mit frischen Perspektiven lebendig. Das Drehbuch ist authentisch und wie von jemandem in diesem jungen Alter geschrieben. Es vermittelt die vielen Gedanken, die man sich während der Pubertät macht, versprüht aber auch die Leidenschaft der Jugend für Neues, andere Menschen und die Liebe. Universum Film ist die deutsche Synchronisation sehr gut gelungen, bis hinein in die Nebenfiguren und über allem schwebt der wundervolle Soundtrack, der von traurigen Klavierstücken über flippige Popsongs bis hin zu verträumten Liebesliedern reicht. Die Band „Radwimps“ ist für die Filmmusik verantwortlich und hat eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Der Soundtrack allein sorgt schon für eine Reise in die eigenen Jugendjahre und ist nicht ohne Grund auf Platz 2 in den besten Soundtrack-Vinyl-Releases 2017 auf diesem Filmblog gelandet.

Fazit

Ich könnte stundenlang über „Your Name“ schreiben, auch über seine kleinen dramaturgischen Schwächen, die er durchaus besitzt, aber am Ende dieser Filmreise bleibt zu sagen, dass „Kimi no na wa“/君の名は (japanischer Originaltitel) von der Liebe handelt und der Suche nach ihr. Für alle, die sie noch nicht gefunden haben, gibt er Hoffnung und für diejenigen, die sie bereits gefunden haben, den Wunsch sie nicht mehr gehen zu lassen.

Die DVD und Blu-ray zu „Your Name“ erscheinen über Universum Anime am 18.05.18. Es gibt auch eine “Limited Collector´s Edition”.

 

Gewinnspiel (Leider vorbei)

Wir verlosen ein „Your Name“-Paket (1x die Blu-ray und 1x den Soundtrack auf CD).

Was müsst ihr tun, um am Gewinnspiel teilzunehmen?

Verratet uns, welches euer Lieblings-Anime-Soundtrack ist?
Schreibt es einfach in die Kommentare unter den Artikel.

Der Gewinner wird per Zufall gezogen.

Das Gewinnspiel endet am 04.06.18 um 23:59. Mit eurer Teilnahme akzeptiert ihr die Teilnahmebedingungen.

Cast und Crew

Your Name: Gestern, heute und für immer (2016)
OT: Kimi no na wa.

Poster

Your Name Poster Anime Filmkritik

Veröffentlichung Deutschland

11. 01. & 14. 01. 2018 in ausgewählten Kinos
18. 05. 2018 Blu-ray durch Universum Film GmbH

Deutsche Synchronstimmen

Maximilian Belle (Taki Tachibana)
Laura Jenni (Mitsuha Miyamizu)
Jo Vossenkuhl (Toshiki Miyamizu)

Regie

Makoto Shinkai

Romanvorlage

Makoto Shinkai "Kimi no na wa."

Trailer

Drehbuch

Makoto Shinkai
Clark Cheng

Art Direction

Akiko Majima
Takumi Tanji
Tasuku Watanabe

Kamera

Makoto Shinkai

Musik

Radwimps
Keinen Beitrag verpassen
20

Chefredakteur

Kann bei ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT mitsprechen / Liebt das Kino, aber nicht die Gäste / Hat seinen moralischen Kompass von Jean-Luc Picard erhalten / Soundtracks auf Vinyl-Sammler / Stellt sich gern die Regale mit Filmen voll und rahmt nur noch seine Filmposter

39 Gedanken zu “Your Name (2016) – Filmkritik – 1,21 Gigawatt

  1. Uhh mein liebstet Animesoundtrack… Also das letzte mal richtig verliebt habe ich mich in den von Made in Abyss, aber auf Platz eins ist immer noch die jazzige Cowboy Bebop Mucke <3

  2. “Nirvana” von mucc (Secret Service – Maison de Ayakashi) ist definitiv eines meiner Lieblingslieder.
    Wobei mich die Filmmusik von your name ebenfalls tief berührt hat. Eine Freundin hat zu meiner Zeit in Japan nämlich immer diese Lieder im Karaoke gesungen. Da blieb das Fernweh nicht aus. ^^

  3. Schwierige Frage.
    Ich könnte hiet jeden Soundtrack aus der Feder von Yoko Kanno oder Joes Hisaishi nennen oder, wenn man den Begriff Anime etwas überdehnt, Jeremy Zuckermann wirklich meisterhafte Arbeit im Rahmen von Die Legende von Korra, aber am Ende haben wohl Hibike! Euphonium und Akito Matsuda den Titel Lieblings Anime Soundtrack am Meisten verdient.

    1. Es gibt so unglaublich viele tolle, einmalige Songs. Konnte mich kaum entscheiden, aber einer meiner Favoriten ist aufjedenfall:
      Nanatsu no Taizai – Perfect Time 😍

  4. “Wir werden siegen”, der Digitations-Song aus Digimon Adventure und Digimon Adventure 02, von Frank Schindel ist der Song mit dem ich am meisten verbinde und mein Lieblingstitel 😍😍😍😍

  5. Klingt interessant. Freu mich auf den Film als Anime Fan,muss er so oder so in die Sammlung über den gewinn würde ich mich freuen

    Den besten Soundtrack hat Tsutomu Ōhashi gemacht für den Anime Film Akira. Oder auch von Keiichi Suzuki für den wundervollen Film Tokyo Godfathers

  6. Ich liebe die Musik von Joe Hisaishi 😍 mein absoluter Favorit ist der Soundtrack aus Prinzessin Mononoke.
    Der Soundtrack von Your Name ist auch einfach super 😍😍😍

  7. Mein Lieblingssoundtrack ist der von Nausicaä aus dem Tal der Winde. Ich liebe den Film und die Musik dazu ist einfach wunderschön.

  8. Kimi no na wa hat einen wirklich tollen Soundtrack! ♡ Und nicht nur. Der ganze Plot ist bezaubernd, die Hauptcharaktere sind irgendie #relatable und die Art und Weise wie alles gezeichnet ist, ist so realitätsnahe aber auch magisch!

    Ich mag auch den Soundtrack von Spirited away! ♡ いつも何度でも macht mich immer nostalgisch! :3

  9. Guten Abend,

    am liebsten mag ich “Opening von One Punch Man”
    aber eigentlich gibt es sehr viele tolle Soundtracks 🙂

    Your Name habe ich noch nicht gesehen und würde mich über das tolle Paket riesig freuen 💞🍀

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag <3
    Liebe Grüße
    Christina

  10. Lieblings-Soundtrack.. Da gibt es viele. Ganz oben dabei ist die Musik von “Prinzessin Mononoke” 🙂
    Aber der Soundtrack von “your name” ist ganz dicht gefolgt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.