Weathering With You (2019) – Filmkritik

„Das Mädchen, das die Sonne berührte“

Die Veränderung des Klimas ist DAS Thema. Weder Kriege, Revolutionen oder Terrorismus konnten sich 2019 so beharrlich in den gesellschaftlichen Diskussionen wie die globale Klimaerwärmung behaupten. Spätestens jetzt ist jedem bewusst, dass das Wetter nicht mehr so sein wird, wie man es kennt. Wenn die Menschheit in 50 Jahren immer noch sorglos auf diesem Planeten leben möchte, muss sich etwas ändern. Aber was? Es ist ein Mammutprojekt und die größte Herausforderung der Zivilisation seit dem Kalten Krieg. Aber was hat das mit dem Anime WEATHERING WITH YOU zu tun? Auf den ersten Blick wenig, denn Regisseur und Drehbuchautor Makoto Shinkai nimmt dem Zuschauer mit seinen malerischen Bildern erst einmal sämtliche Last von den Schultern. Man ist wieder jung, mutig, aufgeschlossen und verliebt.

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Inhalt

Der 15-jährige Hodaka Morishima flieht von seinem ländlichen Zuhause nach Tokio. Mit einem Rucksack und ein bisschen Geld versucht er in der Großstadt über die Runden zu kommen. Aber die Metropole zeigt sich von ihrer kalten und vor allem nassen Schulter, denn in diesem Sommer regnet es so viel wie noch nie. Nach langen hungrigen Tagen auf der Straße, nutzt er seinen Kontakt zu Keisuke Suga, der mit einer Zwei-Personen-Redaktion für ein Magazin schreibt, das über paranormale und übersinnliche Ereignisse berichtet. Für einen Hungerlohn, aber die Möglichkeit im Büro zu schlafen und Essen zu bekommen, wird Hodaka zum Praktikanten. Bei seiner ersten großen Recherche folgt er zusammen mit der Studentin Natsumi Suga der urbanen Legende, dass es ein Mädchen in Tokyo gibt, das das Wetter kontrollieren kann. Mehr durch Zufall trifft er auf Hina Amano und siehe da, sie kann durch Gebete die Wolkendecke aufreißen lassen. Dass Hodaka sich verliebt hat, ist ihm noch nicht bewusst, aber beide erkennen, dass sich hieraus ein Geschäftsmodell entwickeln lässt. Denn beide sind elternlos und können ein paar Yen dringend gebrauchen.

Weathering With You (2019)
© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Der Animestil

Im japanischen Original heißt der Film 天気の子 Tenki no Ko, was mit „Kind des Wetters“ übersetzt werden kann. Im Vordergrund steht aber zuallererst die Metropole Tokio, die sich animetypisch von ihrer schönsten Seite zeigt: Wenige Menschen, beeindruckende Gebäude und Züge, die die Stadt mit Bewegung versorgen. Trotz dauerhaften Regens ist die Stadt wunderschön, was natürlich vor allem an den Zeichnungen liegt. Die Wohnräume, wie zum Beispiel die Redaktion im Souterrain, haben diesen unverkennbaren Charme, den nur japanische Trickfilme vermitteln können: Klein, chaotisch, aber verdammt gemütlich. Man möchte am liebsten selbst durch die Schränke krabbeln und Marie Kondo Hausverbot erteilen.

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

In vielen Bildern entdeckt man das wohlige Gefühl nach einem Regenguss im Trockenen und Warmen Schutz zu finden. WEATHERING WITH YOU kann aber auch mit spektakulären Bildern aufwarten, wie die wunderschöne, mystische Welt über den Wolken. Lebendig gewordene Legenden treffen hier auf meteorologische Ereignisse. Der Anime hat aber auch Action zu bieten und die vielen Verfolgungsjagden sind ungemein spannend inszeniert. Bei manchen Rennen muss man unweigerlich an LUPIN THE 3rd denken, aber vielleicht liegt es nur daran, dass Chefredakteur Keisuke dem Meisterdieb Lupin sehr ähnlichsieht.

Weathering With You (2019)
© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Die Musik

Auch die Filmmusik ist wieder von der Band RADWIMPS, wie schon bei Shinkais Meisterwerk YOUR NAME. Jedoch kommen hierbei weniger Popsongs zum Zuge und auch die Melodien sind nicht so eingängig. Aber dennoch treffen die typischen Klavierklänge bzw. Keyboardeinlagen auf coole E-Gitarren-Soli. Sänger der Band Yojiro Noda und der Regisseur Makoto Shinkai kennen sich schon seit vielen Jahren. Wenn das Script eines Films fertig ist, kann die Rockband bereits kreativ werden. Bei diesem Soundtrack gesellte sich noch die Sängerin Toko Miura hinzu, was ein echter Gewinn ist.

Weathering With You (2019)
© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Die Figuren

Es ist immer schwierig, ein Kunststück vollbracht zu haben, von dem alle begeistert sind und dann auf gleichem Niveau nachzulegen. YOUR NAME war so ein Kunststück von Shinkai-san, da kann eine gewisse Grundspannung beim nächsten Film schon zu spüren sein. WEATHERING WITH YOU entzieht bereits jegliche Anspannung in den ersten Bildern und begeistert durch das lebhafte Wetter und die liebenswerten Charaktere. Was man bei vielen Filmen immer vermisst, wie das Gefühl für die Welt, das Wetter, die Atmosphäre und das Physische, gelingt bereits hier in den ersten Minuten. Das ist Tokio, so muss es in Wirklichkeit sein und von diesen Charakteren bewohnt sein.

Weathering With You (2019)
© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Auch wenn das Pärchen im Vergleich zu YOUR NAME nicht ganz so stimmig charakterisiert wird, können viele liebenswerte und lässige Nebenfiguren in den Vordergrund rücken. Vor allem Chefredakteur Keisuke Suga ist mit seiner Vaterrolle, die nicht bis ins Kleinste erklärt wird, großartig geschrieben. Ein dickes Lob muss man der deutschen Synchronisation zusprechen. Man hat das Gefühl, dass auch ein paar neue Sprecher ins Reich der Animeübersetzung aufbrechen durften. Vielleicht schafft es die deutsche Sprachversion auch OmU-Zuschauer zu überzeugen. Besonders die Wortwahl ist angenehm überraschend und jugendlich locker, ohne das kulturell-höfliche der japanischen Kultur zu verlieren.

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Interpretation

Wer WEATHERING WITH YOU noch nicht gesehen hat und sich vollständig überraschen lassen möchte, sollte diesen Absatz überspringen und beim Fazit weiterlesen.

SPOILER Anfang
Es ist vor allem eine Liebesgeschichte, aber noch viel mehr ein Kampf der Jugend um ihre Unabhängigkeit. Die Flucht der jungen Menschen in die Großstädte, wie bei der Hauptfigur Hodaka, ist ein Thema unserer Zeit. Sie werden von den beruflichen Chancen und Angeboten angelockt, müssen aber ihr soziales und familiäres Gefüge aufgeben. Hina muss ihren kleinen Bruder allein aufziehen, was ihr durchaus gelingt, aber von den Behörden missbilligt wird. Klar kann eine Minderjährige nicht die Verantwortung für ein Kind übernehmen, aber es gibt sicherlich auch eine andere Lösung als die Geschwister zu trennen.

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Kernthematik ist jedoch der Klimawandel in dieser Geschichte. Die Jugend hat es satt, dass die erwachsene Welt nichts ändert, die Katastrophen immer mehr werden und die eigene Zukunft in Trümmern vor sich liegen sieht. Bewegungen wie #FridaysForFuture sind wichtig, damit ihre Stimme nicht ignoriert wird, aber dennoch ist es ein passives Aufbegehren. Warum dann nicht gleich das Wetter ändern, wie es die Wetter-Schamanin Hina macht? Aber die Manipulation hat ihren Preis: Hina wird sich mit jeder Veränderung mehr auflösen und am Ende die Welt verlassen müssen. Vielleicht sollen jungen Menschen aufhören zu demonstrieren/beten und anfangen aktiv zu werden oder soll sich die Jugend, wie das verliebte Pärchen, opfern, damit die Menschheit einen normalen Sommer hat? Das Ende sagt klar: Nein, dann geht Tokio eben im Regen unter. Das Leben geht weiter.

Makoto Shinkai will jetzt aber nicht, dass alles so weitergeht und das Unvermögen den Klimawandel aufzuhalten vermitteln. Viel mehr nimmt er die Last von den Schultern der jungen Menschen. Sie sollen die Schönheit der Jugend genießen, es ist ihr Privileg. Skeptiker werfen der jungen Greta Thunberg vor, dass sie viel zu ernst sei und die Freiheit ihres Alters nicht genießen würde. Aber vielleicht will sie ja genau das machen: Den Menschen bewusst machen, dass es diese Welt eben nur einmal gibt.

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Man merkt. es ist schwierig dieses Geflecht in WEATHERING WITH YOU für sich selbst zu entschlüsseln. Wird Tokio jetzt nur der Liebe wegen überflutet oder ist am Ende die Ignoranz der Erwachsenen schuld, dass sich nichts verändern wird? Shinkai gibt viele Möglichkeiten, die Geschichte für sich zu interpretieren und das macht den Film zu einem guten Anreiz, die Diskussion um die Klimaveränderung wegen Aussichtslosigkeit nicht etwa beizulegen, sondern vielfältig weiterzuführen.
SPOILER Ende

© 2019 “Weathering With You” Film Partners

Fazit

Es ist ein Befreiungsschlag in den Streitereien um Klimaerwärmung und Umweltverschmutzung. WEATHERING WITH YOU nimmt uns geschickt alle Sorgen und Ängste von der Seele und versetzt uns in die Sorglosigkeit der Jugend zurück. In dieser Zeit war noch alles möglich: Endlose Wege voller Hindernisse zurücklegen und aus ganzem Herzen jemanden zu lieben. Man wünscht sich, dass mehr Menschen wie die beiden Schönwetter-Dienstleister aus dieser Geschichte sind. Sie erfüllen jeden Wunsch für Sonnenschein: Für einen Flohmarkt, für ein großes Feuerwerk oder sei es nur für den Wunsch, dass ein Vater mit seiner Tochter im Park spielen kann. Ach ja, die faire Unbeschwertheit der Jugend.

© Christoph Müller

Titel, Cast und CrewWeathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte (2019)
OT: Tenki no Ko (天気の子 )
Poster
ReleaseKinostart: 16.01.2020

Ihr wollt den Film bei Amazon kaufen?
Dann geht über unseren Treibstoff-Link:
RegisseurMakoto Shinkai
Trailer
SynchronsprecherSebastian Fitzner (Hodaka Morishima)
Léa Mariage (Hina Amano)
Lucille-Mareen Mayr (Natsumi)
Rainer Fritzsche (Keisuke Suga)
Hannes Ploner (Nagi Amano)
Lutz Schnell (Yasui)
Bastian Sierich (Takai)
Elvira Schuster (Fumi)
DrehbuchMakoto Shinkai
MusikRADWIMPS
KameraRyôsuke Tsuda
SchnittMakoto Shinkai
Filmlänge114 Minuten
FSKab 0 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.