The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik

The Favourite – Filmkritik

„Irrsinn und Intrigen“

Dass in den letzten Jahren weibliche Hauptrollen in Kinofilmen immer stärker vertreten sind und bereits häufiger zu sehen sind als die männlichen Kollegen, lockt nicht nur ein neues Publikum in die Lichtspielhäuser, sondern birgt Potential für neue Geschichten. Yorgos Lanthimos (THE LOBSTER, THE KILLING OF THE SACRED DEER) hat sich seinem ersten Historien-Drama gestellt, die Drehbucharbeit ausnahmsweise abgegeben und sein THE FAVOURITE befasst sich gleich mit drei komplexen Frauenrollen.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
Abigail (Emma Stone) // © 20th Century Fox

Handlung

Die junge Abigail (Emma Stone) kommt zum Hof von Königin Anne (Olivia Colman) im 18. Jahrhundert. Abigail hat ihren Status als Lady verloren, als ihr Vater sie, um seine Spielschulden auszugleichen, verkauft. Nach dem Tod ihres Ehemanns nutzt Abigail ihre Verwandtschaft zu Lady Sarah (Rachel Weisz), die als erste Beraterin der Queen zählt und erhält einen einfach Beruf zu Hofe. Die gebildete Abigail passt so gar nicht ins Leben der Dienstboten und schafft es durch clevere Kräuterkunde die Aufmerksamkeit der Monarchin zu gewinnen. Darauf steigt sie nicht nur sozial wieder ein paar Ränge höher, sondern auch in den Etagen des Palasts. Lady Sarah ist die junge Schönheit gleich sympathisch, doch jede dieser drei Frauen hat so ihre Geheimnisse und Abhängigkeiten, ob nun von Liebe, Torten oder politischer Macht.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
© 20th Century Fox

Historie und Neuzeit

Die Geschichte basiert grob auf der britischen Regentin Anne, die recht unbemerkt Großbritannien während dessen Aufstieg zur Weltmacht regierte. Die Intrigen zu Hofe bringen Abwechslung in den Luxus und die Langeweile, wenn man permanent Festen und Feierlichkeiten beiwohnen muss. Selbst das Essen einer mehrstöckigen Torte, mit dem immer wieder einhergehenden Erbrechen in die schnell bereitgestellte Silbervase des Dienstboten, bringt Anne mit einer solchen Belanglosigkeit hinter sich, wie auch umgekleidet zu werden. Grundelement der Geschichte von THE FAVOURITE ist jedoch die Ausnutzung der Liebe der Monarchin, welche Sarah und Abigail hier minutiös ausloten und sich darin ein konkurrierenden Wettstreit um die Gunst der Herrin liefern.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
© 20th Century Fox

Rachel Weisz spielt Lady Sarah Churchill eloquent, adrett und punktgenau. Sie wechselt perfekt zwischen einer unschuldigen Liebenden mit Rehaugen zu einer Kämpferin in Hosen und mit einem politischen Willen, der ihre männlichen Kollegen wie Perückenhalter wirken lässt. Emma Stone (MANIAC, LA LA LAND) spielt im Prinzip ihre bekannte Figur: Intelligent, meist zu sich selbst redend und stets energiegeladen. Für diese Rolle völlig passend, aber man merkt ihr dennoch an, dass es der 30-jährigen noch an komplexeren Rollen fehlt. Hierbei war ihre größte Herausforderung sich einen britischen Akzent anzueignen. Vollends geht Olivia Colman in der Rolle der Königin Anne auf. Zwischen kindlich-quengeligem, trotzigem Verhalten wandert ihr Auftreten von verrückt extrovertiert bis hin zu einer Person, die das Wort „Nein!“ mit dem Tod bestraft. Olivia Colman (THE NIGHT MANAGER) ist eine wirklich herausragende Schauspielerin, die man in der kommenden Filmpreis-Saison auf seinem Wettschein stehen haben sollte.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
Lady Sarah Curchill (Rachel Weisz) und Queen Anne (Olivia Colman) // © 20th Century Fox

Ausstattung und Inszenierung

Lanthimos schreibt die Drehbücher zu seinen Filmen üblicherweise selbst. Bei THE FAVOURITE hat er diese Aufgabe zum ersten Mal an Deborah Davis und Tony McNamara abgegeben und gewann somit genug Zeit, sich ausreichend um die Schauspieler zu kümmern und sein starkes visuelles Konzept durchzusetzen. Der Dreh fand im Hatfield House im englischen Herthfordshire statt, welches 1611 erbaut wurde. Die langen Flure, monströsen Treppen und Geheimgänge zwischen den Zimmern geben dem Film die perfekte Illusion, wenn da nicht die ungewöhnlichen Kameraeinstellungen wären. Denn Lanthimos dreht mit seinem Kameramann Robbie Ryan (AMERICAN HONEY, SLOW WEST) mit extremen Weitwinkel- und Fischaugenlinsen meist aus der Froschperspektive. Das nach Symmetrie begierige Auge ist so etwas nicht gewohnt, lässt aber zu gerne den Blick auch von der exzellenten Schauspielleistung über die Hintergründe und Requisiten streifen. Auch der fehlende Einsatz von künstlichem Licht, vor allem in den Szenen, die nur von Kerzenlicht erleuchtet werden wie in BARRY LYNDON, unterstützt diese Zeitreise. Aber auch kleinere Bezüge zu unserer Zeit wie dem häufigen Gebrauch von aktuellen Schimpfworten und eigenwilligen Tanzeinlagen, verzeiht man und lässt einen selbst fragen, wie oft man Liebe als Erpressung für den eigenen Willen genutzt hat.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
© 20th Century Fox

Ein Film der Täuschung

THE FAVOURITE führt seine Zuschauer an der Nase herum, wie auch die Protagonistinnen sich gegenseitig. Zu Beginn bekommt Abigail unser Mitgefühl, weil ihr böse mitgespielt wird und sie vieles verloren hat. Sie zeigt jedoch später ihr wahres Ziel und welche Fähigkeiten sie als Manipulatorin besitzt. Gleiches gilt für Lady Sarah, die mit ihren zynischen Bemerkungen jedem Eindringling in ihrem Raum klarmacht, dass sie hier das Alphatier ist. Diese Fassade bricht aber zusehends auseinander und auch ihre Emotionen werden sichtbar. Königin Anne zeigt erst in der letzten unangenehmen Einstellung ihr wahres Gesicht und man freut sich regelrecht auf den Abspann und die eigene Realität.

The Favourite - Intrigen und Irrsinn Filmkritik
Lady Sarah Curchill (Rachel Weisz) und Queen Anne (Olivia Colman) // © 20th Century Fox

Fazit

Zur Sorte Gutelaune-Film kann man THE FAVOURITE rein gar nicht zählen, auch wenn er sich zu Beginn mit seinem tiefschwarzhumorigen Gesicht zeigt. Zum Ende bleibt wenig Liebe, aber viel Respekt gegenüber diesen starken weiblichen Persönlichkeiten und die Erkenntnis, dass bei Intrigen niemand gewinnen kann. Eine Kinoempfehlung für diejenigen, die auch gern gefordert werden, intellektuell wie auch emotional.

 

Update (22.01.2018): THE FAVOURITE erhält 10 OSCAR-Nominierungen für folgenden Kategorien:

  • Bester Film
  • Beste Hauptdarstellerin: Olivia Colman
  • Beste Nebendarstellerin: Emma Stone
  • Beste Nebendarstellerin: Rachel Weisz
  • Bestes Drehbuch: Deborah Davis, Tony McNamara
  • Beste Regie: Yorgos Lanthimos
  • Beste Kamera: Robbie Ryan
  • Bestes Kostümdesign: Sandy Powell
  • Bester Schnitt: Yorgos Mavropsaridis
  • Bestes Produktionsdesign: Fiona Crombie, Alice Felton
Titel, Cast und CrewThe Favourite (2018)
Poster
Kinostart/
Veröffentlichung
24.12.2018
RegisseurYorgos Lanthimos
Trailer
BesetzungOlivia Colman (Königin Anne)
Rachel Weisz (Lady Sarah Churchill)
Emma Stone (Abigail)
Nicholas Hoult (Harley)
James Smith (Godolphin)
DrehbuchDeborah Davis
Tony McNamara
KameraRobbie Ryan
SchnittYorgos Mavropsaridis
Filmlänge119 Minuten
FSKab 12 Jahren
Keinen Beitrag verpassen
20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.