The Devil’s Backbone – Filmkritik & Review zum Mediabook

Geister/Geschichte

Guillermo del Toros DAS RÜCKGRAT DES TEUFELS (EL ESPINAZO DEL DIABLO, Mexiko 2001) ist als Schlüsselwerk des Filmemachers zu betrachten. Im internationalen Verleih als THE DEVIL’S BACKBONE bekannt, erreicht der Geisterfilm im Gewand des Period picture vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkriegs enorme Tiefe und Atmosphäre. Del Toros späterer PANS LABYRINTH etwa wäre ohne diesen Film nicht vorstellbar.

The Devils Backbone Mediabook Review
THE DEVIL’S BACKBONE © Kinowelt

Der junge Carlos (Fernando Tielve) kommt während der Unruhen des Spanischen Bürgerkriegs in ein Waisenhaus. Die dort lebenden Jungen erzählen ihm alsbald von einer Geistergestalt, die zwischen den Gemäuern der Einrichtung umherwandelt und Angst und Schrecken unter den Bewohnern verbreitet. Eine verlorene, zugleich übermächtige Seele namens „Santis“, die auf Rache sinnt und einen Schuldigen aufspüren will. Schuldiger – wovon?…

The Devils Backbone Mediabook Review
THE DEVIL’S BACKBONE © Kinowelt

Diesem phantastischen Erzählelement wird direkt der grausame Realismus des Krieges gegenübergestellt. Nicht nur die Tatsache, dass vorwiegend aus der Sicht der Waisenjungen erzählt wird, spielt hier eine wichtige Rolle. Es sind diese bedrückenden, verstörenden Bilder menschlicher Grausamkeit: der zum Fatalen hin entwickelte technische Fortschritt, der nicht fördert und vermehrt, sondern vaporisiert und das Leben in wogendem Ausmaß tilgt; hinzu kommen Egoismus, Habsucht und Machtgier und nicht zuletzt der Missbrauch christlicher Werte im Allgemeinen. Del Toro untermauert gerade mit THE DEVIL’S BACKBONE, welch schmerzliche Konsequenzen die Entscheidungen, die im realen Leben getroffen werden, mit sich ziehen können/müssen. Dass der blutige Krieg in seiner zerstörerischen Wut weitaus grausamer wirkt als eine spezifische Gruselgestalt, wird hier erstmals und nachdrücklich im Kino des Mexikaners manifestiert. Bei del Toro werden sich zukünftig vor allem die Vertreter der Menschen als die wahren Monster entpuppen. Den kreatürlichen, zunächst grotesk-bizarren Schöpfungen seiner Erzählwelt indes wohnt ein förderliches, gar heilendes, Faszinosum inne.

The Devils Backbone Mediabook Review
THE DEVIL’S BACKBONE © Kinowelt

So wirkt THE DEVIL’S BACKBONE auf den Zuschauer als einnehmender Hybrid aus gewalttätigem Kriegsdrama und düster-atmosphärischem Gruselhorror. Doch ist er niemals zu offensichtlich, zu brutal. Freunde des Splatterkinos gehen hier leer aus. Der Film ist eher von einer im Horrorgenre bemerkenswert ruhigen Gangart geprägt und legt das Hauptaugenmerk auf nachhaltiges Spiel und Atmosphäre, weniger auf Schockeffekte. Wie bereits bei CRONOS (1993) beweist del Toro überdies enorme Sorgfalt bei der Bild- und Kostümgestaltung. Er erschafft eine bis ins Detail durchkreierte Welt, ein von dunklem Zauber umgarntes Spanien der ausgehenden 1930er Jahre. Die Poesie von THE DEVIL’S BACKBONE, um noch einen Schritt weiter zu gehen, liegt in der visuell schier perfekten Verbindung von Naturalismus und Expressionismus bzw. Gothic horror.

The Devils Backbone Mediabook Review
THE DEVIL’S BACKBONE © Kinowelt

Nach der Studioarbeit MIMIC – ANGRIFF DER KILLERINSEKTEN (MIMIC, 1997) war THE DEVIL’S BACKBONE für den damals noch wenig berühmten del Toro der entscheidende Schritt in die richtige Richtung. Er selbst betonte einmal, stets den Wunsch zu verspüren, zwischen größeren US-Produktionen immer auch kleinere Werke ggf. in seiner Landessprache zu schaffen und somit seine künstlerische Kraft in Projekten unterschiedlicher Ausprägung unter Beweis zu stellen. Er sollte gerade in den 2000ern ganz groß auftrumpfen: nach THE DEVIL’S BACKBONE folgten die virtuosen Mainstream-Arbeiten BLADE II (2002) und HELLBOY (2004), bis schließlich sein Meisterwerk PANS LABYRINTH (EL LABERINTO DEL FAUNO) anno 2006 das internationale Kino in seinen düsteren Zauberbann zog. Und ich persönlich finde HELLBOY II – THE GOLDEN ARMY (2008) noch besser als den ersten Teil.

The Devils Backbone Mediabook Review
THE DEVIL’S BACKBONE © Kinowelt

Das Mediabook – eine überfällige Würdigung

Devils Backbone Mediabook Cover B Wicked Vision
Mediabook Cover B von Wicked Vision

Anfang diesen Jahres legte Wicked-Vision eine noble Collector’s Edition von THE DEVIL’S BACKBONE auf dem deutschsprachigen Markt vor, bevor capelight wenige Monate später mit ihren Editionen zu PANS LABYRINTH del Toro-Fans zusätzliche Freude bescherte. 2018 scheint ganz im Zeichen des Mexikaners zu stehen, wenn dieser als Krönung seines bisherigen Schaffens u.a. die Oscars® für „Beste Regie“ und „Bester Film“ für seinen aktuellen SHAPE OF WATER entgegennahm.

Devils Backbone Mediabook Cover A Wicked Vision
Mediabook Cover A von Wicked Vision

Das Mediabook als Collector’s Edition enthält THE DEVIL’S BACKBONE erstmals hierzulande auf Blu-ray (plus 2 DVDs) mit insgesamt über 6 Stunden an Bonusmaterial. Hinsichtlich Bild- und Tonqualität wurde auf das wertvolle Criterion-Remaster aus 2016 zurückgegriffen, als der Film dort in der edlen Trilogía de Guillermo del Toro zusammen mit CRONOS und PANS LABYRINTH erschien. Der deutsche Ton wurde für die hiesige VÖ ebenso restauriert; neben dem fantastischen Audiokommentar mit del Toro persönlich ist ein weiterer, deutschsprachiger mit den Filmwissenschaftlern Marcus Stiglegger und Kai Naumann enthalten.

Alle Extras der Collector’s Edition im Überblick

  • Restauriertes Bild und Ton in HD vom Original Filmmaterial mit DTS HD Master 5.1-Sound (Spanisch/Deutsch) sowie in Original DTS HD Stereo (Spanisch)
  • Untertitel in Deutsch und Englisch
  • Audiokommentar von Guillermo del Toro
  • Audiokommentar von Prof. Dr. Marcus Stiglegger und Dr. Kai Naumann
  • Vorwort des Regisseurs
  • Geschnittene Szenen
  • Making-of Dokumentationen
  • Featurettes
  • Die Special Effects zum Film
  • Storyboard-Featurettes
  • Bildergalerien
  • Trailer
  • 24-seitiges Booklet mit einem Text von Tobias Hohmann (der bereits u.a. das massive Booklet/Buch zur HELLRAISER-Trilogie von Turbine schrieb)

Titel, Cast und Crew

The Devil's Backbone / Das Rückgrat des Teufels (2001)
OT: El espinazo del diablo

Poster

The Devils Backbone mexikanisches Kinoposter


Release

Mediabook Cover A auf 1500 Stück limitiert
Mediabook Cover B auf 777 Stück limitiert
jetzt auf Amazon kaufen (Affiliate Link)

Regisseur

Guillermo del Toro

Trailer

Besetzung

Eduardo Noriega (Jacinto)
Íñigo Garcés (Jaime)
Federico Luppi (Dr. Casares)
Maris Paredes (Carmen)
Fernando Tielve (Carlos)
Irene Visedo (Conchita)
Junio Valverde (Santi)

Drehbuch

Guillermo del Toro
Antonio Trashorras
David Muñoz

Kamera

Guillermo Navarro

Musik

Javier Navarrete

Schnitt

Luis de la Madrid

Filmlänge

106 Minuten

FSK

ab 16 Jahren
Keinen Beitrag verpassen
20

Liebt Filme und die Bücher dazu / Liest, erzählt und schreibt gern / Schaltet oft sein Handy aus, nicht nur im Kino / Träumt vom neuen Wohnzimmer / Und davon, mal am Meer zu wohnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.