Soundtrack Empfehlung

Soundtrack-Tipp im August

Soundtracks haben selten ein Alleinstellungsmerkmal. Sie sollen auch nur Mittel zum Zweck sein. Wenn die Bilder oder die Protagonisten im Film nicht überzeugend sind, muss eben Musik dem Zuschauer Emotionen entlocken. Wenn jedoch nur der Soundtrack gehört wird, kann die Messlatte in einer Bewertung ruhig etwas höher angesetzt werden. Ich möchte euch zwei großartige Soundtracks/Compilations vorstellen, die nicht nur dem jeweiligen Film geholfen haben, sondern auch pur verdammt gut ins Ohr gehen und durchaus tanzbar sind. Beide Soundtracks sind digital und auf CD erschienen. Ich stelle jedoch, die in diesem Monat erschienenen Vinyl-Editionen vor. Die passen nicht nur bestens zu den jeweiligen Filmen, sondern sind akustisch und optisch die bessere Wahl.

Guardians of the Galaxy Vol.2 – Soundtrack & Score

Vinyl Cover Guardians of the Galaxy Vol.2
© Marvel Music/Hollywood Records

Wenn der Filmtitel schon den passenden Sampler-Namen hat, ist es ein Muss, dass auch der Soundtrack eine ausgezeichnete Auswahl aus den 70/80er Jahren darstellt. Der Regisseur James Gunn hatte bei dieser Zusammenstellung auch erhebliches Mitspracherecht und das war gut so, denn der Vorgängerfilm bzw. –soundtrack ist ein Knaller.

Beim ersten Song, Mr. „Blue Sky“ von E.L.O., erscheint der kleine tanzende Groot vor dem inneren Auge und das erste Mitwippen der Füße stellt sich ein. Danach geht es abwechslungsreich, aber dennoch gemütlich und immer in der Wohlfühlzone über Fleetwood Mac und George Harrison weiter. In den folgenden Songs liegen die weiten Straßen des Universums vor uns und die Sterne ziehen am Cockpit gedankenverloren vorbei. Das Große Finale ist das funky „Guardians Inferno“ von den Sneepers feat. David Hasselhoff das die Zuschauer vom Abspann kennen werden. Ihr könnt ruhig zur „Doppel LP Deluxe Edition“ greifen, denn ab der C Seite folgt die Score (Filmmusik) von Tyler Bates („300“, „John Wick“) mit dem eingängigen Guardians Thema. Das Design der Platte ist etwas lieblos ausgefallen, obwohl es sicherlich an Budget und Kreativität bei Marvel nicht fehlen kann. Persönlich finde ich es ebenfalls immer etwas einfallslos eine neue Platte „abgegriffen“ zu designen. Das Motiv ist noch okay, aber auch insgesamt zu dunkel und passt rein gar nicht zu dem optimistischen Heldenteam. Wer es gerne noch etwas kultiger mag: Der Soundtrack ist ebenfalls auf Kassette bei Hollywood Records erschienen.

A1 Electric Light Orchestra Mr. Blue Sky
A2 The Sweet Fox On The Run
A3 Aliotta Haynes Jeremiah Lake Shore Drive
A4 Fleetwood Mac The Chain
A5 Sam Cooke Bring It On Home To Me
A6 Glen Campbell Southern Nights
B1 George Harrison My Sweet Lord
B2 Looking Glass Brandy (You’re A Fine Girl)
B3 Jay & The Americans Come A Little Bit Closer
B4 Silver Wham Bam Shang-A-Lang
B5 Cheap Trick Surrender
B6 Cat Stevens Father And Son
C1 Parliament Flash Light
C2 The Sneepers , Featuring David Hasselhoff Guardians Inferno
 Score
C3 Tyler Bates Showtime, A-Holes
C4 Tyler Bates Vs. The Abilisk
C5 Tyler Bates Space Chase
C6 Tyler Bates Family History
C7 Tyler Bates Groot Expectations
C8 Tyler Bates Mammalian Bodies
D1 Tyler Bates Two-Time-Galaxy Savers
D2 Tyler Bates I Know Who You Are
D3 Tyler Bates Ego
D4 Tyler Bates Kraglin And Drax
D5 Tyler Bates The Expansion
D6 Tyler Bates Mary Poppins And The Rat
D7 Tyler Bates Gods
D8 Tyler Bates Dad
D9 Tyler Bates A Total Hasselhoff
D10 Tyler Bates Guardians Of The Frickin’ Galaxy

Guardians of the Galaxy 2: Awesome Mix 2 [Vinyl LP]

 

Baby Driver – Soundtrack

Vinyl Baby Driver Soundtracks mit Gatefold
©30th Century Records

Noch ein bisschen besser kommt der Baby Driver Soundtrack daher. Das liegt nicht nur daran, dass die Lieder noch intensiver mit diesem Feuerwerk von einem Film verknüpft sind, sondern auch an dem spielerischen Wechsel zwischen den Musikgenres. Mir persönlich ist es lang nicht mehr passiert, dass ich mich an 70% der entsprechenden Filmszenen zur Musik erinnern kann. Außerdem sind ein paar angenehm unverbrauchte „Golden Oldies“ zu hören. Nicht fehlen dürfen Songs mit den Namen Baby und Debora im Titel. Es tummeln sich allerlei bekannte Namen, wie Blur, Queen, Beck oder T.Rex mit ausgezeichneten und trotzdem recht unbekannten Stücken. Der vorletzte Song ist ein kleines Highlight: Die ehrlichen „Easy“ Version von Sky Ferreira. Zwei Bonus-Remixe mit Filmzitaten schließen die gelungene Compilation ab.
Die Doppel LP zeigt sich im wunderschönen Filmpostermotiv von Rory Kurtz als Cover und wartet mit passenden Gatefold auf. Anderer Vinyltrend-Firlefranz, wie farbige Platten oder Fotos, sind nicht dabei. Diese braucht es auch gar nicht und dadurch ist die Platte mit einem schnittigen Preis von um die 25 EUR beim Plattenhändler eures Vertrauens zu erwerben.
„Was He Slow?“ Definitiv nicht!

A1 The Jon Spencer Blues Explosion Bellbottoms 5:18
A2 Bob & Earl Harlem Shuffle 2:48
A3 Jonathan Richman & The Modern Lovers Egyptian Reggae 2:37
A4 Googie Rene Smokey Joe’s La La 2:55
A5 The Beach Boys Let’s Go Away For Awhile 2:17
A6 Carla Thomas B-A-B-Y 2:54
A7 Kashmere Stage Band Kashmere 4:56
A8 The Dave Brubeck Quartet Unsquare Dance 2:02
B1 The Damned Neat Neat Neat 2:41
B2 Commodores Easy (Single Version) 4:13
B3 T. Rex Debora 3:07
B4 Beck Debra 5:38
B5 The Incredible Bongo Band Bongolia 2:12
B6 Detroit Emeralds Baby Let Me Take You (In My Arms) 3:50
B7 Alexis Korner Early In The Morning 2:56
C1 David McCallum The Edge 2:51
C2 Martha Reeves & The Vandellas Nowhere To Run (Single Version) 2:46
C3 The Button Down Brass Tequila 3:30
C4 Sam & Dave When Something Is Wrong With My Baby 3:14
C5 Brenda Holloway Every Little Bit Hurts 2:54
C6 Blur Intermission 2:29
C7 Focus Hocus Pocus (Single Version) 3:12
C8 Golden Earring Radar Love (1973 Single Edit) 3:43
D1 Barry White Never, Never Gone Give Ya Up 4:48
D2 Young MC Know How 4:01
D3 Queen Brighton Rock 5:10
D4 Sky Ferreira Easy 4:27
D5 Simon & Garfunkel Baby Driver 3:16
D6 Kid Koala Was He Slow (Credit Roll Version) 1:46

Baby Driver (Music from the Motion Picture) [Vinyl LP]

Chefredakteur

Kann bei ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT mitsprechen / Liebt das Kino, aber nicht die Gäste / Hat seinen moralischen Kompass von Jean-Luc Picard erhalten / Soundtracks auf Vinyl-Sammler / Stellt sich gern die Regale mit Filmen voll und rahmt nur noch seine Filmposter

Keinen Beitrag verpassen
20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.