Greenlights – Matthew McConaughey | Buchvorstellung

„oder die Kunst, bergab zu rennen“

Es ist immer ein besonderer Genuss Autobiografien zu lesen, vor allem wenn man den Autor schon vor dem Aufklappen des Buchs schätzt. Ich mag Matthew McConaughey ohne ihn groß zu kennen und viel mehr hat mich sein kreatives Comeback als Schauspieler Anfang der 2010er-Jahre umgehauen. Hinter der texanischen Surferfassade steckt ein kluger und kreativer Geist. 2019 setzt sich McConaughey auf seinen Hosenboden und schreibt mit gerade einmal 50 Jahren seine Autobiografie. Nicht etwa, weil er denkt am Zenit seiner Karriere angekommen zu sein, sondern weil es in diesem Lebensabschnitt an der Zeit war. Mehr möchte ich hierzu nicht verraten, denn der Leser wird es auf den letzten Seiten selbst erkennen: Auf der Laufbahn dieses Sterns am Filmhimmel ist dieses Buch unausweichlich. Greenlights für Matthew McConaughey.

In der Kindheit von Matthew McConaughey gab es keinerlei Zeichen, dass dieser Junge es einmal in Hollywood zu etwas bringen wird. Wenn man die familiären Verhältnisse objektiv betrachtet, ist es schon erstaunlich, dass er die High-School ohne große Defizite überstanden hat. Als Jüngster von drei Söhnen wächst er in einer elterlichen Ehe auf, die einer Achterbahn gleicht. Zwei Mal lassen sie sich scheiden und heiraten wieder einander. Hemmungslose Liebe trifft auf körperliche, gewalttätige Konflikte, die nicht vor den Kindern versteckt werden. Genauso bipolar wie die Eltern einander brauchen, so bekommt der gutaussehende Junge einen paradoxen Satz Werte mit auf den Weg. Kirchliche Gebote geben sich mit texanischen Outlaw-Gesetzen die Hand. Es ist in Ordnung dem Vater eins mit dem Holzbrett überzuziehen, solange man für die eigene Überzeugung einsteht. Mit dem Diebstahl ist es ähnlich, wenn du nicht erwischt wirst, geht es schon in Ordnung, falls es jedoch passiert, dann stehe gefälligst für deine Taten gerade und winde dich nicht in irgendwelchen Lügen. Seine Kindheit und Jugend wird in GREENLIGHTS lebensnah in Momentaufnahmen vom reifen McConaughey unter die Lupe genommen und akzeptiert, weil all das ihn zu dem hat werden lassen, was er jetzt ist. Die detaillierten Erinnerungen und vielen schönen Anekdoten, die wahrlich nur das Leben zu schreiben vermag, hat dieses Buch dem Umstand zu verdanken, dass Matthew frühzeitig mit dem Tagebuchschreiben begonnen hat. Schon immer mit einer kreativen Ader fürs Schreiben von Gedichten und kleinen Essays, nimmt er immer wieder in seinem Leben ein Notizbuch oder Aufnahmegerät zu Hand. Nicht nur um das Erlebte zu dokumentieren, sondern auch zu analysieren. So ist GREENLIGHTS nicht nur eine Ansammlung von unterhaltsam getippten Momentaufnahmen seines Lebens, was man zu gern auch in der Kneipe sich erzählen lassen möchte, es ist auch eine spirituelle Reise.

DAZED AND CONFUSED (1993) // © Koch Films

Jeder der die Dankesrede zum verdient gewonnenen Oscar als bester Hauptdarsteller (DALLAS BUYERS CLUB) gesehen hat, weiß Matthew McConaughey ist ein gläubiger Mensch, der gern predigt. Zum Glück tut er es in diesem Buch nicht ausufernd, eher in der Form von Psalmen, aber der einfachen Variante. Er ist ein Fan von Autoaufklebern. In den USA zeigt jeder gern mit einer Handvoll Stickern auf seinem übermotorisierten Truck, was für eine Art Mensch gerade hinter dem Lenkrad sitzt. Mit solcher Art der „Prosa“, die manchmal an den Grenzen zum Kalenderspruch kratzt, wird das ohnehin schon unterhaltsame Machwerk stetig aufgelockert. Mal mit guten, mal mit unsinnigen Sprüchen. Hinzu kommen Gedichte und kleinere Briefe aus den Notizen seines eigenen umfangreichen Archivs. Und auch hier gilt, manche treffen die eigene Gedankenwelt und andere schießen weit am Ziel vorbei. Was an mir persönlich nicht vorbeiging, ist die Lebenseinstellung nach dem titelgebenden Ampelsystem. Man kommt selbst ab und an in Situationen, die einen im Fluss des Lebens innehalten lassen oder ausbremsen. Gerade in der aktuellen Zeit der Pandemie steht bei vielen Menschen die Ampel auf Rot. In GREENLIGHTS geht McConaughhey geschickt immer wieder darauf ein, dass eine rote Ampel auch eine Art der Vorbereitung sein kann, bis wieder Grün kommt. Manchmal muss man aber auch den eigenen Lebensantrieb auf Gelb oder Rot stellen, um später sogar in den Genuss einer grünen Welle zu kommen.

The Gentlemen (2019)

THE GENTLEMEN (2019) // © Universum Film GmbH

Aber auch Filmfans sollten für diese erkenntnisreichen 300 Seiten Platz auf dem Lesesessel machen. Von den Entstehungsgeschichten seiner ersten Zeilen auf Celluloid (Alright, Alright, Alright) über die entmannende Kraft von romantischen Komödien bis hin zum Gelingen eines Comebacks mit neuem Image macht GREENLIGHTS unbändige Lust auf seine facettenreichen Rollen der letzten Jahre: Mick Haller (DER MANDANT, 2011), Joe Cooper (KILLER JOE, 2011), Mud (MUD, 2012), Dallas (MAGIC MIKE, 2012), Ron Woodroof (DALLAS BUYERS CLUB, 2013), Mark Hanna (THE WOLF OF WALL STREET, 2013), Rust Cohle (TRUE DETECTIVE, 2014), Cooper (INTERSTELLAR, 2014), Newton Knight (FREE STATE OF JONES, 2016), Kenny Wells (GOLD, 2016), Richard Wershe (WHITE BOY RICK, 2018), Michael Pearson (THE GENTLEMEN, 2019) und einige mehr. Allein diese Liste zu schreiben und zu lesen, macht schon Lust den Filmabend mit einer seiner Rollen zu beginnen. Nach dem Verschlingen dieser Erzählungen wächst noch viel mehr das Verständnis dafür, warum er sich in diese Personen verwandeln wollte. In jeder stecken Anteile seiner eigenen Persönlichkeit.

Ein Buch zum Weinen, Lachen und Lernen! Auch wenn man nicht alles für bare Münze nehmen muss, sollte man mit dem Wohlwollen herangehen, wie der Autor selbst seine ersten Begegnungen mit fremden Menschen beschreibt. Zuerst einen gemeinsamen Nenner finden und der Rest kommt von ganz allein. Ich habe es in der Autobiografie GREENLIGHTS von Matthew McConaughey gefunden und viele weitere werden es bestimmt auch.

© Christoph Müller

  • GREENLIGHT von Matthew McConaughey
  • Ullstein Verlag
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • 304 Seiten
  • 22,00 EUR
  • Aus dem Amerikanischen übersetzt von Stephan Kleiner.
  • ISBN: 9783550201707
  • Erschienen: 25.03.2021
  • Bei Amazon über unseren Treibstofflink bestellen: >>> Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.