Spiel mir das Lied vom Tod

Gnade spricht Gott – Amen mein Colt (BÜCHNER-VERLAG) – Buchvorstellung

Wenn Clint Eastwood als der „Mann ohne Namen“, der relativ Gute, seinen Tuco im Finale von ZWEI GLORREICHE HALUNKEN (THE GOOD, THE BAD AND THE UGLY) mit dem Galgen um den Hals auf einem wackeligen Holzkreuz stehen lässt, dann befinden wir uns nicht nur in einer der berühmtesten Schlussminuten der Filmgeschichte. Sergio Leones filmische Bezüge zur christlichen Symbolik sind nachhaltig in verschiedenen Bildern manifestiert. So auch hier: Tucos finale Schmach durch seinen Partner bei der Jagd auf Kopfgelder, der zuvor ebenso durch ihn leiden durfte, ist nicht weniger als der letzte teuflische, zynische Streich, der ihm von „Blondie“ mit den blauen Engelsaugen gespielt wird – bevor er final doch noch durch einen gezielten Schuss durch den Galgenstrick erlöst wird.

Leone, wie auch viele seiner Kollegen – Sergio Sollima, Enzo G. Castellari, Sergio Corbucci und Tonino Valerii, um nur eine Handvoll der wichtigsten zu nennen – sind als zumeist italienische oder spanische Landsmänner stark im christlichen Glauben verwurzelt, sodass ausdrückliche Motive, Symbolik und religiöse Bezüge im Italowestern, so der Untertitel des hier besprochenen neuen Buches, in ihren Werken zu finden sind. Zwar waren immer auch soziopolitische Bezüge im Genre des Italowestern vorhanden, doch gerade inszenatorisch – auf grafisch greifbarer Ebene – sind die eindeutigen Zeichen, die visuellen Codes von religiöser Bedeutung oftmals ungleich faszinierender. So ist bereits im Klappentext auf der Rückseite des von Autor Michael Striss verfassten Werks zu lesen: „Der Leser begegnet auf diesem Streifzug Huren und Heiligen, wahren Teufeln ebenso wie Racheengeln oder messianischen Erlöserfiguren. Er erlebt Passion, Kreuzigung, Auferstehung, aber auch die Hölle und das göttliche Endgericht.“

Gnade spricht Gott - Amen mein Colt Büchner Verlag Striss Buch Review
Coveransicht © Büchner Verlag

Striss, Autor dieses inklusive aller Anhänge knapp 700 Seiten starken Buches GNADE SPRICHT GOTT – AMEN MEIN COLT, ist praktizierender evangelischer Pfarrer. Er schrieb sein erstes Buch über einen der berühmtesten Filmdetektive: COLUMBO – DER MANN DER VIELEN FRAGEN (2007). Seine berufliche Tätigkeit und Erfahrung versetzte ihn in die höchst fundierte Lage, nun eine schrittweise, akribische Abhandlung über religiöse Bezüge im Italowestern vorzulegen. Das Werk ist dabei bereits im Inhaltsverzeichnis merklich detailreich, die Hauptabschnitte des Buchs (sieben an der Zahl) sind in jeweils nummerierte Kapitel und diese wiederum in Unterkapitel mit Seitenzahlverweisen untergliedert. So ist ein Schnellzugriff etwa aller zwei Seiten gewährleistet, was mir persönlich als Leser schon einmal sehr gut gefällt und mich in dieser Untergliederung stark an das Buch der Bücher, die Bibel selbst erinnert hat.

Filmbibel trifft es ganz gut, denn es erwartet den Leser sehr viel Text – was ja auch gut ist. Zwar gibt es 40 (wieder eine biblische Summe) farbige Abbildungen, die treffend den argumentativen Inhalt veranschaulichen, doch liegt die Stärke des Buches eindeutig in akribischer, schriftlicher Information: 480 Filme wurden für diese im deutschsprachigen Raum bisher keineswegs derart ausführlich dokumentierte Herangehensweise gesichtet. Von Vorwort bis Anhang ist auch die persönliche Verbindung des Autors zum Filmgenre zu erkennen. Eine filmwissenschaftliche Analyse im engeren Sinne liegt hiermit nicht vor, genretheoretische Überlegungen wie auch eine Nachzeichnung der spezifischen Autorenhandschrift der Regisseure erfährt der Leser nur am Rande. Stattdessen ist die Leitfrage die theologische – dabei schmackhaft aufbereitet und trotz der vielen Information alles andere als trocken.

Gnade spricht Gott - Amen mein Colt Büchner Verlag Striss Buch Review
Blick ins Buch © Büchner Verlag

Als Einführung in das bilderreiche Genre ist dieses Mammutwerk nicht geeignet. Man sollte zuvor einige Filme, zumindest einen Großteil der persönlichen Top 50 des Autors, die hinten im Buch aufgezählt sind, gesehen haben. Doch Handbücher über das Genre Western bzw. Italowestern gibt es ja auch hierzulande schon zur Genüge. Striss schafft etwas Seltenes: in einem doch recht populären Genre eine bisher nicht in dieser Ausprägung beschriebene Facette aufzutun. Das ist sehr spannend, gerade wenn man bei erneutem Ansehen vieler dieser (Meister-)Werke mit noch aufmerksameren, ja geläuterten Augen zuschaut.

Von diesen 480 Werken hier nun zahlreiche zu nennen, macht im Rahmen dieser Rezension keinen Sinn, daher nur einige wenige, die zum Teil auch grafisch im Buch hinterlegt bzw. sehr ausführlich besprochen werden, wobei ich die ohnehin markanten Vertreter Leones weglasse:

  • DJANGO (1966, R.: Sergio Corbucci)
  • VERDAMMT ZU LEBEN, VERDAMMT ZU STERBEN (I quattro dell’apocalisse, 1975, R.: Lucio Fulci)
  • KEOMA – DAS LIED DES TODES / MELODIE DES STERBENS (Keoma, 1976, R.: Enzo G. Castellari)
  • SATAN DER RACHE (E dio disse a Caino, 1970, R.: Antonio Margheriti)
  • LEICHEN PLASTERN SEINEN WEG (Il grande silenzio, 1968, R.: Sergio Corbucci)
  • SEIN STECKBRIEF IST KEIN HEILIGENBILD (El hombre que mató a Billy el Niño, 1967, R.: Julio Buchs)
  • Die SABATA-Trilogie (1969-1971, R.: Gianfranco Parolini)
  • MEIN NAME IST NOBODY (Il mio nome è Nessuno, 1973, R.: Tonino Valerii)
  • RIVALEN UNTER ROTER SONNE (Soleil rouge, 1971, R.: Terence Young)
  • SARTANA (1966, R.: Alberto Cardone) und die darauf folgende, anhand der Titelfigur neu gestaltete Filmreihe (1968-1970, R.: Gianfranco Parolini, Giuliano Carnimeo)
  • BLINDMAN, DER VOLLSTRECKER (Blindman, 1970, Ferdinando Baldi)
  • MANNAJA – DAS BEIL DES TODES (Mannaja, 1977, R.: Sergio Martino)
  • MAN NENNT MICH HALLELUJA (Testa t’ammazzo, croce… sei morto! Mi chiamano Alleluja, 1971, R.: Giuliano Carnimeo)
  • MÖGEN SIE IN FRIEDEN RUH’N (Requiescant, 1966, R.: Carlo Lizzani)
Gnade spricht Gott - Amen mein Colt Büchner Verlag Striss Buch Review
Blick ins Buch © Büchner Verlag

Inhaltlich ist GNADE SPRICHT GOTT – AMEN MEIN COLT entlang seiner theologischen Leitfrage in die verschiedenen inhaltlichen Themen und Figuren der Werke des Italowestern gegliedert. Von Protagonisten („1. The Good“, „2. The Bad“ und „3. The Ugly“) über starke und schwache Frauenfiguren bis hin zu weiteren Mitwirkenden wie die Ärzte und Barbiere, die Geistlichen und Totengräber (S. 41-218). Dann erfolgt ein Abstecken der „Topographie“, von der Unterwelt bis zum gleißenden Himmelslicht und der irdischen Zwischenwelt (S. 219-252). „Konfliktfelder“ werden erläutert, von Hass und Gier über das Bild der Familie bis zum Klassenkampf und Rassismus (S. 253-368). In den beiden vorletzten Kapiteln geht es um „Rituale“ und „Traditionen“, wobei nicht erst hier die besondere Kenntnis des Autors hinsichtlich seines beruflichen Fachs zur Geltung kommt (S. 369-556). Auf zwanzig Seiten folgen schließlich Überlegungen, die das Genre und die (nicht nur) hier reflektierten Werte und Normen in Bezug zu christlichen Glaubensrichtungen stellen, was zuletzt in zehn Thesen mündet. Die Seiten 577-670 sind ausführlichster Anhang.

Gnade spricht Gott - Amen mein Colt Büchner Verlag Striss Buch Review
Blick ins Buch © Büchner Verlag

Die 40 Farbabbildungen sind in Abständen durch das Werk hindurch verteilt und nicht in einem gesonderten, auf anderer Papierart gedruckten Teil etwa in der Mitte des Buches zu erkennen. Die Aufmachung ist schlicht, hinsichtlich Bindung, Papierqualität und Schriftart jedoch von (sehr) guter Qualität. So bekommt man viele Hundert Seiten filmischen Lesestoffs für relativ günstige €39,- und als eBook ist GNADE SPRICHT GOTT – AMEN MEIN COLT ebenfalls erhältlich.

Für Liebhaber des Italowestern, aber auch Interessierte am Spannungsfeld Film/Theologie ist GNADE SPRICHT GOTT – AMEN MEIN COLT als absolute Empfehlung zu sehen. Ein Buch, das wohl bald als Standard bildlicher Untersuchungen von Motivik und Symbolik im Spielfilm gelten wird. Amen.

Gnade spricht Gott - Amen mein Colt Büchner Verlag Striss Buch Review672 Seiten, 15,0 x 22,0 cm, Hardcover mit Fadenheftung
ISBN 978-3-96317-620-3
39,00 € (Print)
© Büchner-Verlag, Marburg, erscheint am 27. Juni 2018

bei Amazon bestellen (Affiliate Link)

 

 

 

 

 

Beitragsbild oben ist aus SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD © Paramount Pictures

Keinen Beitrag verpassen
20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.