Film-Challenge STEFAN_F #FLUXHorrorfilmRemakes

#FLUXHorrorfilmRemakes

Remake, wenn ich dieses Wort schon höre, sträuben sich mir die Nackenhaare. Der Begriff „Remake“ bedeutet ja nichts anderes als Neufassung oder Neuinterpretation, nicht mehr und nicht weniger. Trotzdem heulen in meinem Kopf die Sirenen, wie aus SILENT HILL. Warum? Nun ja, weil wohl gut 95% aller Remakes überflüssig oder kompletter Müll sind und weil sie mich zu oft enttäuscht haben. Mir stellt sich zuerst immer die Frage, warum sollte plötzlich ein zeitloses Meisterwerk neu aufgelegt und interpretiert werden? Verstehen die Menschen von heute nicht mehr die Aussagen der älteren Filme? Oder geht es doch nur ums Geld? Sind die Produzenten und Regisseure so einfallslos geworden, dass ihnen nichts Neues einfällt? Oder sind sie so arrogant zu glauben, etwas Großes noch besser machen zu können? Oder ist es gar das Kinopublikum, das so anspruchslos geworden ist und lieber einen Neuaufguss sehen möchte? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Dabei ist das Remake seit Anbeginn der Filmindustrie unser ständiger Begleiter. Aber ganz so negativ kann man diese sehr spezielle Filmform nun auch nicht abstempeln wie ich es in der Einleitung getan habe, will ich auch gar nicht. Es gibt auch einige positive Beispiele von gelungenen Remakes. Nehmen wir zum Beispiel die Hammer-Studios, die haben Anfang der 60er mit ausgefallenen Remakes der damals verstaubten Universal-Monster aus den 30ern, dem Horror-Genre neues Leben eingehaucht. Viele dieser Remakes zählen heute zu den Klassikern. Trotzdem bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Denn in den letzten Jahren wurde der Markt mit diesem Produkt regelrecht überschwemmt, meistens mit negativen. Das hatte zur Folge, dass neue Themen und innovative Ideen fast vollständig vom Markt verschwunden waren.

Ich habe mir eine Liste von Filmen mit Originalen und ihren Remakes vorbereitet. Die Aufgabe besteht nun darin, diese Liste im Zeitraum von 2019 bis 2020 im Rahmen der Film-Challenge durchzuarbeiten. Große Horrorfilme, zum Teil sogar Klassiker, werden uns dabei begegnen und dazu ihre jeweiligen Neuinterpretationen. Filme, an die ich mich noch nicht herangetraut habe, weil ich einfach die Befürchtung habe, dass sie mich zu sehr enttäuschen werden. Um die Qualität des jeweiligen Remakes zu beurteilen werde ich zwei Maßstäbe anlegen. Zum einen werde ich es direkt mit dem Original vergleichen, zum anderen aber auch als eigenständigen Film, im Zusammenhang mit dem Sub-Genre, in dem es angesiedelt ist. Somit hoffe ich eine möglichst objektive Beurteilung abgeben zu können.

Original vs. Remake

[REC] ([REC], 2007) vs. QUARANTÄNE (QUARANTINE, 2008)

ZOMBIE (DAWN OF THE DEAD, 1978) vs. DAWN OF THE DEAD(DAWN OF THE DEAD,  2004)

RING-DAS ORIGINAL (RINGU, 1998) vs. RING (THE RING, 2002)

TANZ DER TEUFEL (THE EVIL DEAD, 1981) vs. EVIL DEAD (EVIL DEAD, 2013)

TWO THOUSAND MANIACS, 1964 vs. 2001 MANIACS (2001 MANIACS, 2005)

DER BLOB (THE BLOB, 1958) vs. DER BLOB (THE BLOB, 2012)

FREITAG DER 13. (FRIDAY THE 13TH, 1980) vs. FREITAG DER 13. (FRIDAY THE 13th, 2009)

JU-ON: THE GRUDGE (JU-ON, 2002) vs. DER FLUCH – THE GRUDGE (THE GRUDGE, 2004)

AMITYVILLE HORROR (THE AMITYVILLE HORROR, 1979) vs. AMITYVILLE HORROR – EINE WAHRE GESCHICHTE (THE AMITYVILLE HORROR, 2005)

DAS KABINETT DES PROFESSOR BONDI (HOUSE OF WAX, 1953) vs. HOUSE OF WAX (HOUSE OF WAX, 2005)

MANIAC (MANIAC, 1980) vs. MANIAC (MANIAC, 2012)

SHUTTER – SIE SIND UNTER UNS (SHUTTER, 2005) vs. SHUTTER – SIE SEHEN DICH (SHUTTER, 2008)