Film-Challenge ERIC #FLUXGruselChallenge

Der Fluxkompensator hat seinen ersten Geburtstag gefeiert. Grund genug sich eine Herausforderung für das zweite Jahr zu suchen.

#FLUXGruselChallenge

„Der Junge, der auszog um das Gruseln zu lernen.“

Hier soll es nicht um die Geschichte der Brüder Grimm gehen, vielmehr möchte ich den Jahrestag des Fluxkompensator mal dazu nutzen dem Phänomen Grusel näher zu kommen. Hierzu sollte man wissen, dass ich schon immer nicht gut auf besonders gruselige und aufregende Dinge reagiert habe.
Speziell nervenzerreißende Filme und Spiele habe ich noch nie gut aufgenommen. Das fing schon bei dem bösen Drachen in der Wintergeschichte von Pittiplasch an. Beim ersten Mal Schauen musste ich mich hinter dem Sofasessel verstecken, um nicht komplett den Film zu verpassen. Umso mehr fasziniert bin ich von Leuten die sich freiwillig in den neusten Horrorstreifen setzten. Verpass ich da etwas? Was ist der Reiz an der Angst?

Um dem Ganzen mal auf den Grund zu gehen, habe ich mir vorgenommen 20 Horror Filme bis Juni 2018 zu schauen.

Die Idee

Ich nehme mehrere Top-X-Listen und erstelle damit meine Watchlist an Horrorfilmen.
Je öfter der Film in anderen Top Ten Listen aufgezählt wird, desto höher wird er auf meiner Liste stehen und bei Zeiten konsumiert. Als langer Connoisseur von Horror-Streifen wird mir sicher Redaktionskollege Niels mir als Berater zur Seite stehen. Ich weiß noch nicht ob ich mir das Ganze gut überlegt habe und ob ich vielleicht demnächst nur noch mit Nachtlicht schlafe kann. Auf jeden Fall, werdet ihr hier auf dem Fluxkompensator erfahren wie es mir so ergeht.

 

Die Liste in keine bestimmten Reihenfolge

Das Ding (John Carpenter – 1982) — gesehen— Bericht lesen

The Cabin  in the Woods (Drew Goddard – 2012)

Der Babadook (Jennifer Kent – 2014)

Halloween – Die Nacht des Grauens (John Carpenter – 1978)

Scream (Wes Craven – 1996)

Tanz der Teufel (Sam Raimi – 1981)

Get Out (Joardan Peele – 2017)

It Follows (David Robert Mitchell -2014)

Don’t Breathe (Fede Alvarez – 2016)

28 Days Later… (Danny Boyle – 2002)

Shining (Stanley Kubrick – 1980)

Hereditary – Das Vermächtnis (Ari Aster – 2018)

Ju-on: The Grudge (Takashi Shimizu – 2002)

Ring -Das Original (Hideo Nakata – 1998)

A Tale of Two Sisters (Jee-woon Kim – 2003)

I Saw the Devil (Jee-woon Kim – 2010)

Nightmare – Nörderische Träume (Wes Craven – 1984)

Paranormal Activity (Oren Peli – 2007)

The Void (Jeremy Gillespie/Steven Kostanski – 2016)

© Das Beitragsbild ist von Felix Hernández Rodríguez ein verdammt cooler Fotokünstler (checkt seine Seite)