Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review

Der Schrecken vom Amazonas – Trilogie | Filmkritik

„Die schwarze Lagune“

Der bekannte US-amerikanische Filmregisseur Jack Arnold erschuf in den 1950er Jahren eine Reihe von Science-Fiction- und Horrorfilmen, die auch heute noch begeisterte Zuschauer finden und keine Nuance von ihrer Faszination verloren haben. Darunter sind solch genialen Werke wie GEFAHR AUS DEM WELTALL, TARANTULA, DIE UNGLAUBLICHE GESCHICHTE DES MR. C, sowie der hier vorgestellte DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS. Der bekannte Kiemenmensch entfaltet trotz seines Alters und seinem Gummikostüm immer noch einen besonderen, nostalgischen Charme. Dieses Sub-Genre des Horrorfilms wird häufig als „Monster- oder Creature-Film“ betitelt, ab und zu taucht auch mal die Bezeichnung „Die Rache der Natur“ auf. Die Bekanntesten in diesem Genre dürften wohl KING KONG von 1933 und sein japanischer Kollege GODZILLA aus dem Jahre 1954 sein. Arnold schaffte es trotzdem zwischen diese beiden Giganten seinen Kiemenmann erfolgreich zu platzieren. In den darauf folgenden Jahren gab es zwei Fortsetzungen: DIE RACHE DES UNGEHEUERS und DAS UNGEHEUER IST UNTER UNS. Diese „Amazonas-Trilogie“ hat Koch Films zum ersten Mal in einer Box vereint.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
© Koch Films

Inhalt

DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS

Professor Maia (Antonio Moreno) findet am Amazonas die skelettierte Hand eines unbekannten Wesens. Daraufhin wird unter der Leitung von Dr. David Reed (Richard Carlson) eine neue Expedition zusammengestellt, die vor Ort nach weiteren Funden suchen sollen. Mit dabei sind die Wissenschaftler Williams (Richard Denning), Thompson (Whit Bissell) und erneut Professor Maia, sowie Reeds Freundin Kay Lawrence (Julie Adams). Die Suche führt die Wissenschaftler zur schwarzen Lagune, die von den Eingeborenen jedoch gemieden wird. Kurz nach ihrer Ankunft entdecken sie tatsächlich einen sogenannten Kiemenmenschen (Ben Chapman, Ricou Browning), der hat es aber nur auf Reeds Freundin abgesehen.

DIE RACHE DES UNGEHEUERS

Von mehreren Kugeln schwer verletzt, fängt Professor Clete Ferguson (John Agar) den Kiemenmann (Tom Hennesy, Ricou Browning) am Amazonas. Das Amphibienwesen wird nach Florida ins Ocean Harbor Oceanarium überstellt, wo der Professor mit seiner Assistentin Helen Dobson (Lori Nelson) es genauesten untersuchen wollen. Das Monster hat sich diesmal in die junge Helen verliebt und nach seiner Flucht aus dem Tank ins offene Meer, kommt er zurück um seine neue Liebe mit sich zu nehmen.

DAS UNGEHEUER IST UNTER UNS

Der Taucher Jed Grant (Gregg Palmer) hilft den beiden Wissenschaftlern Dr. William Barton (Jeff Morrow) und Dr. Thomas Morgan (Rex Reason) in den Everglades den legendären Kiemenmenschen (Don Megowan, Ricou Browning) zu finden und zu fangen. Die Wissenschaftler transportieren ihren Gefangenen unverzüglich für weitere Untersuchungen nach San Francisco. Dort angekommen, geraten sie sich aber in die Haare, wie es mit ihrem besonderen Freund nun weiter gehen soll.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
© Koch Films

Die Rache der Natur

DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS und DIE RACHE DES UNGEHEUERS erzählt im Grunde dieselbe Story wie schon ein KING KONG, auch wenn sie qualitativ nicht ganz die Klasse des großen Vorbilds erreichen. Der Ablauf ist in diesem Genre immer der Gleiche und wurde schon unzählige Male verfilmt: Das Monster wird von einer Expedition aufgespürt, es verliebt sich in die eine (weiße) Frau, es wird gefangen und in die (angebliche) Zivilisation als Attraktion verschleppt, dass Monster bricht aus und wird in einem letzten verzweifelten Kampf um seine Freiheit und Liebe getötet.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
© Koch Films

Die weiße Frau (im Film) war zu dieser Zeit nichts anderes als eine hilflose Heulboje. Es sollte noch viele Jahre dauern, bis die ersten „starken“ Frauen das Kino eroberten. Sie musste immer wieder vom Helden gerettet werden, denn sie war ja die Trophäe des siegreichen (weißen) Mannes gegenüber dem ungezügelten, wilden Monster in jeder Form. Eine Deutung des Ganzen wäre der Untergang der natürlichen Ordnung gegenüber der Zivilisation des weißen Eroberers/Zerstörers, der sich selbst immer an der Spitze der Macht-Pyramide sieht. Der immer wiederkehrende Konflikt zwischen tierischer Natur und der menschlichen Kultur, die Welt und ihre Gegenwelt, die Großstadt (Zivilisation) und die schwarzen Lagune (die natürliche Ordnung). Der weiße Zerstörer spricht allem, was anders aussieht als er, jedwede Vernunft, jedes Gefühl und jede Art von Gleichberechtigung kategorisch ab. Das wird in jenen Jahren nicht nur im Horrorfilm deutlich, sondern auch im Science-Fiction-Film mit deren unzähligen Außerirdischen thematisiert.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
Außenteil der Blu-ray-Box

Jack Arnold schafft es durch seine besonderen atmosphärischen Schauplätze und die sympathische Darstellung des Monsters, die mechanisch ablaufende Geschichte aufzuwerten. Vor allem bleiben die fantastischen Unterwasser Szenen mit dem Monster und Julie Adams im hautengen Badeanzug mit der dabei erzeugten sexuellen aufgeladenen Spannung im Gedächtnis haften. Der Profitaucher Ricou Browning spielte in allen drei Filmen den Kiemenmenschen unter Wasser, bei den Landaufnahmen durfte jeweils ein anderer Darsteller ran. Später war Browning unter anderem in der Serie FLIPPER mit dabei und er war verantwortlich für die Unterwasseraufnahmen der James-Bond-Filme FEUERBALL und SAG NIEMALS NIE. DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS wurde im sogenannten Polarisationsverfahren in 3D aufgenommen. Später wurde der Film in das billige Anaglyphe Rot-Grün-Verfahren kopiert. Der WDR zeigte diese Fassung 1980 im TV, wie auch im Jahre 2010 der Sender ARTE. Die Fortsetzung DIE RACHE DES UNGEHEUERS wurde ebenfalls im 3D-Verfahren produziert, nur der letzte Teil war ein ganz normaler Schwarz-Weiß-Film.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
Innenteil der Blu-ray-Box

Die Blu-ray-Box von Koch Films

Die Box von Koch Films beinhaltet alle drei Filme im bekannten 2D-Format, zusätzlich sind DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS und DIE RACHE DES UNGEHEUERS noch in einer 3D-Fassung vorhanden. Das Bildformat wurde auf 1,85:1 (HD 1080p) angepasst. Der Ton liegt in Deutsch und Englisch als DTS und DTS-HD Master Audio 2.0 vor. Die Bildqualität des ersten Teiles ist grandios: Ein gestochen, scharfes Bild und feine Kontraste, wie auch beim letzten Teil der „Amazonas-Trilogie“. Der zweite Teil hingegen fällt überraschenderweise qualitativ sehr stark ab, ein verrauschtes und matschiges Bild begrüßt den geneigten Monsterfilm-Fan.

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
Innen-Teil der Blu-ray-Box

Extras

DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS: Audiokommentar mit Filmhistoriker Tom Weaver, Dokumentation „Zurück zur schwarzen Lagune“, Featurette, 100 Jahre Universal: Das Studiogelände, Trailer, Bildergalerie.

DIE RACHE DES UNGEHEUERS: Audiokommentar mit Darstellerin Lori Nelson sowie dem Filmhistoriker Tom Weaver und Bob Bruns, Interview mit Jack Arnold, Anaglyph-3D-Fassung, deutsche und englische Super-8-Fassungen, Trailer, Bildergalerie.

DAS UNGEHEUER IST UNTER UNS:  Audiokommentar mit dem Filmhistoriker Tom Weaver und Bob Bruns, Interview mit Jack Arnold, Super-8-Fassung, Trailer Bildergalerie.

Fazit

Der Schrecken vom Amazonas - Trilogie Review
Der Schrecken vom Amazonas – Trilogie Blu-ray-Box © Koch Films (bei Amazon kaufen)

DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS ist ein zeitloser Klassiker, dessen Einfluss bis in die heutige Zeit hineinreicht, wie zuletzt sehr eindrucksvoll Guillermo del Toro mit seinem Film THE SHAPE OF WATER gezeigt hat. Die beiden Fortsetzungen hingegen sind lediglich für Sammler und Fans von Interesse. Dort ist vom Zauber der wunderbaren exotischen Aufnahmen, der besonderen Atmosphäre, die Jack Arnold im ersten Teil erschuf, leider nichts mehr zu spüren. Es kommen keinerlei Spannung oder gar dunkle Bedrohung in den Storys auf. Es Fehlen ebenfalls die erotische Anspielung zwischen dem Monster und seiner Auserwählten, die so kongenial im ersten Teil durch Arnold in Szene gesetzt wurde. Nichts von all dem ist noch in den Fortsetzungen vorhanden. Sie dienten Universal lediglich dazu, vom Erfolg des ersten Films zu profitieren und ihre Kassen zu füllen.


DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS (1954)
OT: Creature from the Black Lagoon
Kinoposter
RegiesseurJack Arnold
DarstellerRichard Carlson (David Reed)
Julie Adams (Kay Lawrence)
Richard Denning (Mark Williams)
Antonio Moreno (Carl Maia)
Nestor Paiva (Lucas)
Ricou Browning (The Gill Man in water)
Ben Chapman (The Gill Man on land)
DrehbuchHarry Essex
Arthur A. Ross
Laufzeitca. 79 Minuten
MusikHenry Mancini
Hans J. Salter
Herman Stein
SchnittTed J. Kent
KameraWilliam E. Snyder
DIE RACHE DES UNGEHEUERS (1955)OT: Revenge of the Creature
Kinoposter
RegiesseurJack Arnold
DarstellerJohn Agar (Professor Clete Ferguson)
Lori Nelson (Helen Dobson)
John Bromfield (Joe Hayes)
Nestor Paiva (Lucas)
Grandon Rhodes (Jackson Foster)
Ricou Browning (The Gill man in water)
Tom Hennesy (The Gill Man on land)
DrehbuchMartin Berkeley
William Alland
KameraScotty Welbourne
Laufzeit82 Minuten
MusikWilliam Lava
Herman Stein
SchnittPaul Weatherwax
DAS UNGEHEUER IST UNTER UNS (1956) OT: The Creature walks among us
Kinoposter
RegiesseurJohn Sherwood
Darsteller Jeff Morrow (Dr. William Barton)
Rex Reason (Dr. Thomas Morgan)
Leigh Snowden (Marcia Barton)
Gregg Palmer (Jed Grant)
Maurice Manson (Dr. Borg)
Ricou Browning (The Gill Man in water)
Don Megowan (The Gill Man on land)
DrehbuchArthur A. Ross
KameraMaury Gertsman
Musik Irving Gertz
Henry Mancini
Heinz Roemheld
Laufzeit72 Minuten
SchnittEdward Curtiss
Keinen Beitrag verpassen
error20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.