Die Star Wars Archive TASCHEN

Das Star Wars Archiv. 1977-1983 – Paul Duncan | Buchvorstellung

„Nostalgie in XXL“

Vor kurzem wurden die Dreharbeiten zu STAR WARS: EPISODE 9 beendet. Somit ist es am 19. Dezember 2019 soweit und es wird die dritte STAR-WARS-Trilogie abgeschlossen. Sie wird als Trilogie des Umbruchs in die Filmgeschichte eingehen, denn Rian Johnsson hat in DIE LETZTEN JEDI an den Grundmauern des Franchises tiefe kreative Kerben geschlagen, die neue Pfade zum Vorschein bringen. Ob man dies nun mag oder nicht, bleibt Geschmackssache, aber wobei sich alle Science-Fiction-Filmfans einig sind: Die beste Trilogie ist die Original-Trilogie. Drei Filme, die das Genre auf ein völlig neues Level gehoben haben: STAR WARS – EPISODE IV: EINE NEUE HOFFNUNG, STAR WARS – EPISODE V: DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK und STAR WARS – EPISODE VI: DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER.

Die Star Wars Archive TASCHEN
DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK (1980): Konstruktion der Rebellenbasis auf Hoth // Courtesy TASCHEN/TM & © 2018 LFL. All Rights Reserved.

Sie haben den Blick in eine ferne Galaxis, voller fantastischer Welten, spannender Mysterien und fremder Spezies geworfen. Sie ist sich nicht zu steif auch Themen wie Familie, Moral, Liebe und Freundschaft als Grundpfeiler der Geschichte heranzuziehen. Aus der einfachen Idee eines jungen, frechen Filmmachers heraus, seine Lieblings-Serie FLASH GORDON noch einmal in „gut“ drehen zu wollen, ist ein Multimilliarden-Filmfranchise entstanden. Der Erfinder George Lucas trennte sich im Jahr 2012 von seinem Baby und verkaufte die Rechte an Disney für schlanke 4 Milliarden Dollar. Für alle, die mit den neuen Filmen unzufrieden sind und treu der alten Trilogie das Lichtschwert halten, für jene hat der Buchverlag TASCHEN die verborgenen Archive der Skywalker Ranch durchforstet und einen Brocken von einem Nachschlagwerk in den Buchhandel gestellt: DAS STAR WARS ARCHIV.

Die Star Wars Archive TASCHEN
DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK (1980): Frank Oz (rechts) bewegt Yoda, mit George Lucas, der die Position von Luke Skywalker einnimmt // Courtesy TASCHEN/TM & © 2018 LFL. All Rights Reserved.

Umfang

Man kann hier schon nicht mehr von einem Buch sprechen, denn TASCHEN hat den Begriff „Nachschlagewerk“ mit seinem XXL-Format neu definiert. In diesem Umfang sind bereits Archive zu Stanley Kubrick, Ingmar Bergman, Charlie Chaplin und Pedro Almodovar erschienen. Das Querformat (41,1 x 30 cm) lässt Breitbild-Leinwand-Gefühle aufkommen. Mit 7,2 kg Eigengewicht trotzt es jeder Versuchung es unterwegs lesen zu wollen oder noch einmal kurz auf der Bettkante durchzublättern. Es will die komplette Aufmerksamkeit seines Lesers und dies zurecht! Also muss man erst einmal Platz auf dem eigenen Esstisch schaffen. TASCHEN hat sich für den Transport dieses XXL-Formats etwas Praktisches einfallen lassen: Ein stabiler Koffer aus Pappe mit Tragegriff schützt das Archiv vor der Schwerkraft. Zwei Handgriffe und man kommt an seinen Leseschatz. Der Einband ist ein haptischer Traum, verschiedene matte Strukturen wechseln sich ab und man denkt, Lucas hätte zusammen mit dem Autoren Paul Duncan etwas Sternenstaub draufgestreut. Dann klappt man die erste Seite auf und die berühmte Perspektive zum Hyperraumsprung ist beidseitig abgebildet. Kein schlechter Start. Es verkündet damit: „Mach Dich bereit für eine völlig neue Erfahrung mit der STAR-WARS-Original-Trilogie“

Und dann der berühmte Beginn zu jeder Episode:

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie …“


© Courtesy TASCHEN/TM & LFL. All Rights Reserved.

Gliederung & Aufbau

Die über 600 Seiten gliedern sich in vier Kapitel auf:

  • George Lucas: Die frühen Jahre – 30 Seiten
  • Krieg der Sterne: Eine neue Hoffnung (1977) – 180 Seiten
  • Krieg der Sterne: Das Imperium schlägt zurück (1980) – 182 Seiten
  • Krieg der Sterne: Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983) – 178 Seiten

Das Lesevergnügen

Die Anfänge von George Lucas werden kurz behandelt, was auch in Ordnung ist, denn hier soll es ausschließlich um seine Sternensaga gehen. Wer gern noch etwas mehr über seine vorherigen Filme wie THX 1138 oder AMERICAN GRAFFITI lesen möchte, demjenigen sei DAS KINO DES GEORGE LUCAS (2005) von Schwarzkopf & Schwarzkopf empfohlen. Wer jetzt denkt, dass Paul Duncan einen umfassenden Text zur Entstehung der Original-Trilogie aus seiner Tastatur geschossen hat, der liegt falsch, denn hier kann nur einer die Geschichte richtig erzählen und das ist George Lucas. Deswegen besteht der Text aus Interviews, die Duncan mit dem Regisseur geführt hat. Das Wort hat hier ganz klar Lucas, aber Duncan gelingt es mit den richtigen Leitfragen in die Zeit der Produktionen zurückzureisen. Es ist, als ob man Lucas vor einem Kamin in seiner Bibliothek bei Geschichten lauschen würde.


© Courtesy TASCHEN/TM & LFL. All Rights Reserved.

Die Bilder

Auf jeder Seite sind im Durchschnitt mindestens zwei Bilder abgedruckt. Ob nun seltene Drehbuch-Korrekturen von Lucas, Modellentwürfe, Fotos vom Set oder Szenenbilder, alles ist in bester Auflösung dabei. In DAS STAR WARS ARCHIV steht ganz klar das Bild vor dem Wort und man kommt mit diesem Werk auf geschätzte 1.500 Abbildungen. So wird es nicht nur ein Lesevergnügen, sondern zu einem unendlichen Gang durch eine Star-Wars-Ausstellung. Besonderes Highlight sind die großformatigen Konzeptzeichnungen von Illustrator Ralph McQuarrie. Er war die treibende kreative Kraft im Produktionsdesign des STAR WARS-Universums. Von Entwürfen zum Kostüm über Raumschiff-Skizzen bis hin zur Gestaltung der fremden Welten hat Quarrie dieses Science-Fiction-Epos bereichert und zu dem gemacht, was es jetzt ist. Bei seinen Zeichnungen entdeckt man die Einflüsse von METROPOLIS in C3-PO, einen noch bärtigen Deak Starkiller – der konzeptionelle Vorgänger von Luke Skywalker – und fremde Welten mit so viel Science-Fiction-Stimmung, welche Lucas später beim Dreh geschickt auf Celluloid fotografierte.

Die Star Wars Archive TASCHEN
Star Wars (1977): R2-D2 stellt eine Herausforderung für die Designer dar, weil sich auch der Darsteller Kenny Baker im Roboter bewegen muss. //  Credit: Courtesy TASCHEN/TM & © 2018 LFL. All Rights Reserved.

Aber auch Fans von praktischen Effekten und Modellbau kommen bei diesem Buch auf ihre Kosten. Eine Armee von bärtigen Handwerkern und Künstlern in Jeansjacken und Flanell-Hemden kann man beim Modellbau, bei Explosionen oder der Arbeit am Set beobachten. Diese Effekte wissen auch jetzt noch zu überzeugen. Wenn die Kamera an einem Modell eines Sternenzerstörers vorbeifliegt, sieht es immer noch wesentlich echter aus als aktuelle CGI-Animationen. Auch wenn nicht jeder diese Meinung teilt, so ist nicht zu leugnen – was man auch anhand der abgedruckten Fotografien deutlich erkennt – die Crew hatte sicherlich mehr Spaß bei der Arbeit als die vielen Grafiker, die bei heutigen Produktionen vor den Bildschirmen sitzen. Es war eine Zeit, als noch mit wenigen Mitteln und in mühevoller Detailarbeit eine kreative Kraft entstand, die in diesem Umfang kaum noch bei aktuellen Filmprojekten zu finden ist.

Fazit

Mit einem Preis von 150 Euro ist DAS STAR WARS ARCHIV sicherlich kein Spontankauf, aber dieser Fanboy aus Papyrus ist jeden Cent wert. Die Menge an papiergewordenen Hintergrundinformationen ist perfekt gebunden und hat mit dem „Tragekoffer“ auch eine sichere Hülle, um seinen Schatz zu hüten. Und sind wir einmal ehrlich: Ein großer LEGO-STAR-WARS-Bausatz bewegt sich mittlerweile in ähnlichen Preissphären. Von diesem Nachschlagewerk hat jeder Fan definitiv länger etwas und so hat man die Original-Trilogie noch nie gesehen. Räumt eure Esstische frei und reist zusammen mit TASCHEN, Paul Duncan und George Lucas in die Zeit zurück, als das Kino seinen Zuschauern noch ein völlig neues Filmerlebnis schenkte.

Die Star Wars Archive TASCHEN

  • Das Star Wars Archiv. 1977–1983 / Paul Duncan
  • TASCHEN
  • Hardcover, Halbleinen, 41,1 x 30 cm, 604 Seiten
  • Preis: 150 €
  • ISBN 978-3-8365-6341-3
  • Bei Amazon bestellen

 

2 Gedanken zu “Das Star Wars Archiv. 1977-1983 – Paul Duncan | Buchvorstellung

  1. zweifellos lohnt sich das taschen(buch) *zwinker* aus den ersten blick, mit seinen über 600 seiten bild und lesestoff. tatsächlich sind hier zig bilder veröffentlicht die ich auch als fan der ersten stunde so noch nie gesehen habe drin. die qualität vom druck und einband sind wie man es bei so einem werk erwartet gut.

    die letzte publikation dieser art war in deutscher sprache meines erachtens die star wars chroniken die anno ’97 zur special edition von vgs veröffentlicht wurden. dort gab es ganz am ende noch einige seiten zu den nachfolgenden filmischen veröffentlichungen – holiday special – ewok filme – zeichentrick. wurde jetzt auch berücksichtigt aber noch weniger als bereits in dem vgs titel, an dieser stelle hätte man bei dem umfang ruhig noch ein paar seiten für die zusätzlichen sachen bereitstellen sollen oder sie gleich ganz weglassen um sie später in einem anderen zusammenhang vorzustellen, wo es besser paßt aber das ist jammern auf hohem niveau.

    es gibt allerdings auch noch etwas was meiner ansicht nach gar nicht geht und die ganze sache wieder runterzieht, an dieser stelle sollte der taschen verlag schleunigst nachbessern.

    im buch werden zitate der figuren als überschriften genutzt, kann man machen wenn es denn die richtigen zitate sind und nicht wörtliche übersetzungen:

    “eine elegante waffe aus zivilisierteren tagen.” – film
    “eine elegante waffe aus einem zivilisierteren zeitalter.” – buch

    oder

    “nirgendwo wirst du mehr abschaum und verkommenheit versammelt finden als hier.” – film
    “du wirst niemals eine liederlichere ansammlung von abschaum und niedertracht finden.” – buch

    oder

    “das sind nicht die droiden die wir suchen.” – film
    “dies sind nicht die droiden nach denen wir suchen.” – buch

    oder

    “hilfe, die mühle ist ja nur schrott.” – film
    “was für ein stück schrott.” – buch

    da hat sich der verlag schlicht und einfach nicht die mühe gemacht (und der deutsche lektor offenbar kein krieg der sterne fan ist), die übersetzung mit dem dt. synchronisationsdrehbuch von 1978 abzugleichen oder sich einfach mal den film anzusehen.

    bei einem € 150,00 euro buch darf sowas nicht passieren und wird hoffentlich noch nachgebessert.

    1. Ich dank dir für diesen Hinweis auf den doch beträchtlichen Makel. Da ergeben sich ja ganz neue Bedeutungen bei diesen falschen Zitaten. Sehr schade. So etwas ist mir leider einfach nicht aufgefallen. So gut kenne ich die deutschen Synchronisation leider nicht. Schön, wenn ein Star Wars Fan dann hier einen sollen Kommentar schreibt.

      Besten Gruß Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.