#8 FLUXVergangenheitsblicke – Arrow Video Neuerscheinungen, 2. Halbjahr 2019

In meiner #6 der FLUXVergangenheitsblicke wies ich Anfang des Jahres bereits auf einige kommende Titel aus dem Programm von Arrow mit seinen Sublabels Arrow Video und Arrow Academy hin. Klassiker, ältere wie auch etwas jüngere, bringt Arrow in relativ erschwinglichen (Sammler-)Editionen mit zumeist grandios restauriertem Bild und Ton in das Heimkino. Regionalcode B erleichtert auch deutschen Käufern einige Kaufüberlegungen. Es ist für mich und Euch an der Zeit, nun auf ein paar der noch kommenden Titel für das zweite Halbjahr 2019 zu blicken. Hier zunächst einmal drei Knaller, da das Jahr ja noch lange nicht vorbei ist und wohl noch einiges an Unausweichlichem bevorsteht. Doch diese drei Halunken haben es wirklich in sich, also bereits an dieser Stelle: ganz klare Kaufempfehlungen, bevor deren Status Out of Print lautet, was bekanntlich mit „OOPs!“ gleichzusetzen ist.

FM (1978)

Blu-ray-Wendecover

FM war das erste Werk über Musik und Radio, das den Track We will rock you von Queen zügig in einen Spielfilm einband. Eine Meute Menschen protestiert auf den Straßen für die Freiheit des Radiosenders Q-SKY, dessen Frequenz stillgelegt werden soll. Zu Queens legendärem, damals brandaktuellem Track stampfen passend die Massen auf den Straßen und zusätzlich zum Begriff der Musikrichtung trifft die Refrain-Zeile „We will rock you“ auch innerhalb seiner weiteren Bedeutung zu, nämlich Widerstand zu gewährleisten. Im Geiste des späten New Hollywood kann man sich denken, wie der Film ausgeht, in dessen Zentrum vor allem junge Leute stehen. Doch ist FM tatsächlich sehr entspannt und zugänglich und gar nicht so wild und kontrovers, wie man zunächst vermuten könnte. Vor allem der Opening Track, der gleichnamige Titelsong von Steely Dan (FM – „no static at all…“) ist echten Rockern und Indie-Jüngern wohl viel zu soft, zu glatt produziert. Ich höre Steely Dan seit meinem fünfzehnten Lebensjahr und habe entsprechend gestaunt, als ich diesen Film erstmals vor zwei Jahren entdeckt habe.

Blu-ray-Wendecover

Vielleicht ist daher meine große Liebe zu diesem Werk zu erklären, da mein Lieblingsjahrzehnt so wunderbar abgebildet wird. Passend zu Steely Dans geschmeidigen Klängen, deren Rhythmus an einen warmen Weckruf erinnert, geht friedlich die Sonne auf in der Stadt der Engel (noch einige Jahre bevor William Friedkins viel rasanteres L.A. in gleißendem Höllenlicht erwachte). Ein DJ (Michael Brandon) kommt fast zur spät zur Arbeit, seine morgendliche Fahrt im Cabrio, bei der er frech ein paar Cops austrickst, wirkt von Beginn an wie eine sympathische, keiner ernsthaften Störung ausgesetzte Spazierfahrt durch die freundlichen Straßen einer eigentlich gar nicht so freundlichen Stadt. Jeff ist auch der Programmdirektor von Q-SKY und hat eine bunte Truppe von Kollegen um sich versammelt, deren Miteinander im Radiogebäude nicht von ungefähr die WG-Stimmung aus RADIO ROCK REVOLUTION (THE BOAT THAT ROCKED, 2009) vorwegnimmt.

Wie gesagt, echten Kennern dürfte die Songauswahl zu sehr im Mainstream liegen, doch entdeckt man eben auch viele richtig gute, originelle Songs der Siebziger für sich (neu), sofern man noch nicht jede Platte des Jahrzehnts zu Hause stehen hat. FM ist ein ziemlich vergessenes Werk von Filmemacher John A. Alonzo, der eher für seine Tätigkeit als Kameramann bekannt war und Werke wie VANISHING POINT, HAROLD AND MAUDE und CHINATOWN in passende Bilder tauchte. Die fast vergriffene Erstauflage der US-DVD (Universal) von FM aus dem Jahr 2000 wird aktuell mit über $50 gehandelt. Nach einer australischen Neuauflage von vor drei Jahren bringt Arrow Video nun die weltweite HD-Premiere mit interessanten neuen Extras:

  • „No Static at All“, neues Interview mit Michael Brandon, dem Hauptdarsteller von FM
  • „Radio Chaos“, neues Interview mit Ezra Sacks, dem Drehbuchautor von FM
  • „The Spirit of Radio“, neues Video-Feature mit Film- und Musik-Kritiker Glenn Kenny über die Ära der FM-Radiosender und den Soundtrack des Films
  • mannigfaltige Galerie mit originalen Pressefotos, Filmausschnitten und Soundtrack-Covern
  • Veröffentlichung: 1. Juli 2019

CRUISING (1980)

Zur Einordnung von William Friedkins CRUISING (1980) an dieser Stelle in aller Kürze: der viel diskutierte Film ist des Filmemachers persönlichstes, vielleicht auch bestes Werk (zusammen mit SORCERER, 1977). Auf jeden Fall sticht CRUISING in der ohnehin grandiosen und auch mutigen Karriere Friedkins besonders hervor. Die besondere, detailgetreue und auch authentische Darstellung der S/M-Schwulenszene New Yorks dämmert geheimnisvoll in diesem psychologisch tiefgehenden Thriller voller düster-beklemmender Atmosphäre, stimmungsvollem Soundtrack und einigen denkwürdigen, brutalen Bildern. Al Pacino jagt als Undercover-Cop Steve Burns einen sadistischen Killer im Untergrund. Während es für Viele seine eindringlichste Rolle darstellt, sprach sich der preisgekrönte Mime in der Folge gegen das Werk und seinen Macher aus. Fakt ist: CRUISING ist einer der wichtigsten Kult-Filme überhaupt, nicht zuletzt ein wegweisendes Werk der Achtzigerjahre. Persönlich freue ich mich auch, dass mein geschätzter Freund und Autoren-Kollege Prof. Dr. Marcus Stiglegger bald das erste umfassende Buch über den Film in England herausgeben wird (mehr dazu kurz vor Release, Anfang 2020).

Cruising

Blu-ray-Wendecover

Entsprechend groß war die Aufregung als Arrow Video die erste üppige Blu-ray-Darbietung von CRUISING vor wenigen Monaten konkret ankündigte. Würde da etwa eine längere Fassung erhältlich werden – Legenden ranken sich seit Jahrzehnten ebenso wie bestätigte Details um pralle 40 Minuten Hardcore-Material, das durch das Auge der Filmkamera unwiderruflich fixiert worden ist. Möglich, dass die ein oder andere Szene enthalten sein würde. Dazu der prächtige Soundtrack (seit einigen Wochen via Waxworks im edlen 3-Vinyl-Set erhältlich). Bei Arrow waren lange 3 Discs angekündigt: eine folgerichtige, von allen herbeigesehnte Collector’s Edition, unter Berücksichtigung der vorhandenen Archiv-Featurettes samt Audiokommentar von Friedkin mit exklusivem neuen Bonusmaterial. Einiges davon wurden auch bereits vollständig produziert. Aber man wird es nicht entdecken dürfen.

Blu-ray-Wendecover

Das Problem liegt hier bei der Arbeitsweise von Warner Bros., die kein Zusatzmaterial von externen Produzenten und Autoren außerhalb des Studios selbst dulden. So müssen wir uns mit einer einzelnen Disc in der Amaray anlässlich der HD-Premiere von CRUSING begnügen. Bleibt noch inständig zu hoffen, dass der neue 4K-Scan vom Original-Negativ und dessen Präsentation auf der Blu-ray die manipulierte Farbgebung der DVD wiedergutmacht. Arrow übertreibt es ja bisweilen mit den „restaurierten“ Farben (siehe meine Review zur WATERWORLD-Blu-ray) und auch Friedkin pfuscht gerne mal an seinen eigenen Werken herum – sodass von FRENCH CONNECTION beispielsweise zwei von den Machern bewilligte HD-Präsentationen existieren, eine von Friedkin und eine von Kameradirektor Owen Roizman, der wieder den originären Look herstellte, den Friedkin versaute. Egal, für die erste Blu-ray von CRUISING, diesem wichtigen Film, gibt es prinzipiell eine Empfehlung, einfach weil er außerhalb von exklusiven Screenings in wenigen Kinos endlich wieder im großen Kreis gesehen und diskutiert werden kann. Hier noch kurz die Spezifikationen samt den paar Extras, die bereits auf der DVD von Warner verfügbar waren und durchaus sehens- bzw. hörenswert sind:

  • komplett neu restauriertes Bild (4K-Scan vom Original-Negativ) und Ton in 5.1 DTS HD-Master Audio, freigegeben von Regisseur William Friedkin
  • Audiokommentar von William Friedkin
  • „The History of Cruising“, Archiv-Feature über Hintergründe und Produktion des Films
  • „Exorcising Crusing“, Archiv-Feature über die Kontroversität des Films und sein anhaltendes Vermächtnis
  • Veröffentlichung: 19. August 2019

SCHRAMM (1993)

Wie sehr unser Genrepapst Jörg Buttgereit weltweit Ansehen genießt, beweisen auch die hingebungsvoll zusammengestellten Sammler-Editionen seiner Filme via Arrow Video. Seit über 25 Jahren, also nach seiner heute als Kult verehrten frühen Hochphase als Horror-Regisseur, ist Buttgereit in erster Linie als Autor tätig, kreiert vielseitige Theaterstücke und steht gefühlt im permanenten kulturellen Austausch vor allem mit Japan. SCHRAMM aus dem Jahr 1993 ist sein bis heute letzter Spielfilm, bei dem er alleinig Regie geführt hat und bildet folgerichtig auch den Abschluss seiner Spielfilmreihe bei Arrow Video nach NEKROMANTIK (1987), DER TODESKING (1990) und NEKROMANTIK 2 (1991).

Zum Films selbst möchte ich an dieser Stelle einmal gar nichts verraten, auch für all diejenigen, die ihn noch nicht kennen sollten und/oder bisher mit der Marke Buttgereit nicht so viel anfangen konnten. Nur soviel: neben dem eher pubertären Erstling NEKROMANTIK und dem stark gereiften, aber sehr experimentellen TODESKING stellt SCHRAMM abseits des eindrucksvollen Berlin-Porträts von NEKROMANTIK 2 den künstlerisch integersten Film des Machers dar. Man muss der damals sehr expressiven Ästhetik in Verbindung mit düster-anspruchsvoller Thematik von Buttgereit schon etwas abgewinnen können, sonst bleibt man auch bei SCHRAMM eher verlassen. Ich empfehle ihn aber als mutigen Einstieg, um sogleich ein sehr gutes Gefühl dafür zu bekommen, wie eindrucksvoll der Künstler mit Bildern erzählen kann.

Auch möchte ich an dieser Stelle den Berliner Vertrieb Media Target erwähnen, bei dem die meisten Buttgereit-Filme bereits zuvor in ebenso hübschen Sammler-Editionen hier in Deutschland erschienen sind. Wer also noch eine der ungeprüften Blu-ray/Soundtrack-CD-Combos im Mediabook ergattern möchte, darf und soll gerne die Kollegen in Berlin direkt unterstützen. Die kommende SCHRAMM-Edition via Arrow besitzt aktuell jedoch Alleinstellungsmerkmale, so zahlreiche, teils exklusive Extras, den Hauptfilm in restauriertem HD, auch macht die gesamte Aufmachung inkl. 60-seitigem Büchlein, neuen Texten, auch einem neuem Interview zwischen Arrow und Buttgereit einfach Lust auf mehr. Klickt einfach auch mal auf die Seite für mehr Eindrücke und Produktinformationen.

SCHRAMM Sammler-Edition bei © Arrow Video

Hier die Auflistung der vielen Extras zu SCHRAMM:

  • 1 Blu-ray + 1 Soundtrack-CD
  • von den Filmemachern freigegebener HD-Transfer
  • optionale englische Untertitel, man kann den Film also ungestört auf Deutsch sehen
  • Audiokommentar (Archiv) mit Jörg Buttgereit und Ko-Drehbuchautor Franz Rodenkirchen
  • Audiokommentar (Archiv) mit den Darstllern Florian von Gustorf und Monika M
  • „Tomorrow I Will Be Dirt: Scenes from the Afterlife of Lothar Schramm“ (2019) – brandneues, animiertes Kurzfilm-Sequel zu SCHRAMM vom vielfach ausgezeichneten Filmemacher und Stop-Motion-Künstler Robert Morgan, produziert exklusiv für diese Veröffentlichung
  • „Take My Body: The Journey of a Blow-up Doll“ – mit Autorin Kier-La Janisse
  • Jörg Buttgereit im Gespräch mit Ewan Cant von Arrow Video beim Offscreen Film Festival im Jahr 2019
  • The Making of Schramm – Archiv-Dokumentation
  • „Mein Papi“ – Kurzfilm von Jörg Buttgereit erstmals in HD, mit optionalem Audiokommentar des Regisseurs
  • „Jesus – Der Film“ (1995) – Kurzfilm-Segment von Regisseur Jörg Buttgereit
  • Zwei Kurzfilme von Manfred Jelinski, dem Produzenten von SCHRAMM: „Orpheus in der Oberwelt“ (1970) und „Ein Ku’ze’ Film übe’ Hambu’g“ (1990)
  • der komplette Soundtrack von SCHRAMM auf CD
  • 60-seitiges Büchlein mit neuen Texten von Virginie Selavy und Graham Rae, durchgehend illustriert mit neuem Artwork sowie Original-Bildmaterial aus dem Archiv
  • Veröffentlichung: 29. Juli 2019
Keinen Beitrag verpassen
error20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.