Die Hauptdarsteller aus dem Film "Die Taschendiebin" The Handmaiden

Die Taschendiebin (Ah-ga-ssi) – Blu-ray Sammleredition

Die Liebe in all ihren Farben

Der internationale Filmtitel „The Handmaiden“ (Übersetzung: Dienstmädchen oder Handlanger) ist wesentlich stimmiger dem Film gegenüber als der deutsche Titel. Sook-Hee (Kim Tae-ri), eine koreanische Taschendiebin, arbeitet mit dem Betrüger „Graf“ Fujiwara (Ha Jung-woo) zusammen, um an das Vermögen von Izumi Hideko (Kim Min-hee) heranzukommen. Sook-hee wird als Dienstmädchen eingeschleust und soll dafür sorgen, dass Hideko sich in den Grafen verliebt, mit ihm durchbrennt und ihn heiratet. Sie ist seit ihrer Kindheit im Haus ihres Onkels Kouzuki eingesperrt, der sie als Leserin für seine antiquierten Bücher benutzt. Wie es bei Filmen von Park Chan-wook (Portrait) üblich ist,  lauert auch das Grauen in diesem vom Giallo-Genre beeinflussten Kunstwerk und es manifestiert sich nicht nur im Keller des Hauses.

Einen Horrorfilm zu erwarten, ist jedoch der falsche Weg sich den Film zu nähern. Die vom Roman „Fingersmith“ von Sarah Waters inspirierte Geschichte spielt in den 1930er Jahren im japanisch besetzten Korea. Die Geschichte präsentiert sich zu Beginn als Kostümfilm mit den üblichen Intrigen zu Hofe, schwenkt jedoch dann zu einer Liebesgeschichte um und weiß den ein oder anderen spannenden Wendepunkt, auch mit Gewalt, zu gehen.

Allem voran ist das Szenenbild, ein Qualitätssiegel Park Chan-wooks, der reinste Augenschmaus. Das Haus, worin der der Großteil der Geschichte spielt, ist in zwei Komplexe unterteilt. Ein englisches Adelshaus aus dem 19. Jahrhundert geht nahtlos in ein japanisches Anwesen über. Derselbe Konflikt zeigt sich auch in der Parkanlage wieder. Dies symbolisiert die Zerrissenheit der Koreaner in der damaligen Zeit für diese beiden einflussreichen Kulturen. Das Interieur ist liebevoll gesetzt und rahmt die beeindruckend agierenden Schauspieler ein. Längst vergessen ist das asiatische „Overacting“ für die europäischen Sehgewohnheiten, die Darsteller sind perfekt.

Die schönen Kulissen werden vom Kameramann Chung Chung-hoo (ein wichtiger Partner für Park Chan-wooks Filme) malerisch erfasst, um in den richtigen Momenten spielerisch durch die Räume zu gleiten und den Charakteren ganz nah zu sein.Eine Nähe, die man im Kino des 21. Jahrhunderts schon lange nicht mehr erlebt hat. Hideko und Sook-hee verlieben sich ineinander und diese, auch körperliche Liebe, wird gefühlvoll eingefangen. Es ist eine Befreiung der Intimität zwischen zwei Frauen, die in unserer von Pornografie gesättigten Medienwelt dringend nötig war. Und so befreit der Film nicht nur die leidenschaftliche Sexualität des Kinos, sondern auch die Frauen und lässt die Männerwelt mit ihren Trieben und ihrer Gier nach Extremen zurück.

Sicherlich kein leichter Film für den Nachmittag, aber dafür eine Wohltat in der derzeitigen Filmwelt endlich wieder etwas mehr Leidenschaft zu erleben.

Sammlerbox Die Taschendiebin Koch Media
auf 2000 Stück limitierte Sammlerbox von „Die Taschendiebin“ von Koch Media

Zur Sammleredition:

Koch Media ist in Deutschland zu einem Vorzeigelabel für Filmreleases geworden. Diese auf 2.000 Stück limitierte Ausgabe präsentiert sich im passend schönen japanischen Buchdesign. Der Film liegt in der koreanischen Kinolänge (140 min) und in der Langfassung (168 min – Empfehlung) vor. Bild und Ton sind klar und deutlich, was bei diesem Kunstwerk Bedingung ist. Außerdem gibt es umfassendes audiovisuelles Bonusmaterial. Besonderes Highlight ist der Kurzfilm „Night Fishing“  von Park Chan-wook, der mit einem goldenen Bären ausgezeichnet wurde.

Koch Media hat dies noch nicht gereicht und gibt den Filmfans noch etwas Haptisches mit hinzu. Ein Set aus großformatigen Postkarten liegt ebenfalls bei. Der doch recht hohe Preis ist spätestens mit dem kleinen Bilderband gerechtfertigt. Es ist ein gebundenes Foto-Tagebuch von Park Chan-wook mit Bildern vom Dreh, aber auch Motiven, die er während seiner Zeit des Filmprojekts fotografiert hat. Die kleinen Kritikpunkte, wie die altmodische DVD/Blu-Ray-Hülle und die starren Untertitel (bei hellen Flächen schlecht zu lesen), hat man bei dieser Aufmachung schnell vergessen.

Ein wirklich tolles Rundum-Sorglos-Paket, das diese filmische Delikatesse würdig präsentiert.

Die Taschendiebin [Blu-ray]

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.